Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Immer wenn 
das Licht ausgeht

OP-Vorpremiere: „Lights Out“ Immer wenn 
das Licht ausgeht

Horror pur: In „Lights Out“ geht es um eine durch ein unheimliches Wesen traumatisierte ­Familie.

Voriger Artikel
Zweite Runde für Festival am Kloster Schiffenberg
Nächster Artikel
„My Fair Lady“ – richtig gut behütet

Martin (Gabriel Bateman) und Rebecca (Teresa Palmer) fürchten die Dunkelheit.

Quelle: Warner Bros.

Dieses Wesen namens Diana ist für den Tod von Sophies Ehemann verantwortlich. Sophies Tochter Rebecca lebt nicht mehr mit ihrer Mutter unter einem Dach, aber auch sie hat ihre Erfahrungen mit Diana machen müssen.

Als schließlich Martin, der Jüngste der Familie, unter Dianas Attacken zu leiden hat, versucht Rebecca, das gruselige Treiben zu beenden. Hängen diese Ereignisse mit ihrem Elternhaus oder gar mit Sophie zusammen?

Mit ihrem Freund Bret begibt sich Rebecca auf Spurensuche und entdeckt, dass ihre gesamte Familie in höchster Gefahr schwebt – und zwar immer dann, wenn das Licht ausgeht.

Der schwedische Nachwuchsregisseur David F. Sandberg konnte seinen auf YouTube erfolgreichen Horror-Kurzfilm „Lights Out“ selbst als Hollywood-Produktion umsetzen, mit extrem einfalls- und abwechslungsreich inszenierten Gruselszenen rund um ein Wesen, das nur in der Dunkelheit existiert.

  • Mit dem Gutschein aus der Printausgabe erhalten Sie zur OP-Vorpremiere am Mittwoch, 3. August, um 20 Uhr oder 22.45 Uhr 2,00 Euro Ermäßigung (gültig für zwei Personen).
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr