Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Immer noch zwischen zwei Männern

OP-Vorpremiere: „Bridget Jones‘ Baby “ Immer noch zwischen zwei Männern

Bridget ist wieder da! Und natürlich geht wieder alles drunter und drüber in ihrem Leben.

Voriger Artikel
Expressive Klangwelten des Nordens
Nächster Artikel
Urbane Kunst trifft auf alte Architektur

Renée Zellweger ist Bridget, Colin Firth (rechts) verkörpert Mark und Patrick Dempsey ist als Jack hinzugekommen.

Quelle: Studio Canal

Marburg. Sie ist übergewichtig, tollpatschig und chaotisch: Eigentlich ist Bridget Jones keine typische Heldin – doch genau deswegen wurde der erste Film „Schokolade zum Frühstück“ im Jahr 2001 weltweit wohl auch zu so einem großen Kinoerfolg.

Viele Zuschauerinnen schienen sich mit Renée Zellweger in der Hauptrolle identifizieren zu können, die dort eine frustrierte 30 Jahre alte Singlefrau darstellte. Die Komödie basierte auf dem gleichnamigen Buch der britischen Autorin Helen Fielding. Für die Rolle nahm die sonst sehr dünne Zellweger mehrere Kilogramm an Gewicht zu.

Die US-Amerikanerin war auch für einen Oscar als beste 
Hauptdarstellerin nominiert. Mit „Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns“ folgte 2004 ein zweiter Kinofilm zu dem turbulenten Leben der pummeligen Antiheldin. Darin stand Bridget erneut zwischen den beiden Männern Mark Darcy (Colin Firth) und Daniel Cleaver (Hugh Grant).

Zwölf Jahre, nachdem Dauer-Single Bridget Jones (Renée Zellweger) ihrem Mark Darcy (Colin Firth) in „Am Rande des Wahnsinns“ zum zweiten Mal in die Arme sank, erfährt die Welt endlich, wie es weitergegangen ist mit dem ungleichen Traumpaar.

Der Titel „Bridget Jones‘ Baby“ lässt schon vermuten, in welche Richtung sich die Geschichte weiterentwickelt. Bridget ist schwanger. Aber wer ist der Vater? Mark ist zwar im Rennen, aber nicht der einzige Kandidat. Das Traumpaar ist nämlich getrennt und Bridget hat mit Jack (Patrick Dempsey) einen beinahe ebenbürtigen Konkurrenzkandidaten an Land gezogen. Dempsey („Grey‘s Anatomy“) ersetzt im dritten Bridget-Teil Hugh Grant als ewigen Nebenbuhler.

Regisseurin Sharon Maguire, 
die auch den ersten Teil auf 
die Leinwand gebracht hat, knüpft an das Erfolgsrezept der Geschichte an und zelebriert den wunderbaren Humor von 
Autorin und Bridget-Erfinderin Helen Fielding.

  • Mit dem Gutschein aus der Printausgabe erhalten Sie zur OP-Vorpremiere am Mittwoch, 19. Oktober, 20 Uhr, im Cineplex 2 Euro Ermäßigung (gültig für zwei Personen).
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr