Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Ilija Trojanow erhält Grimm-Professur

Universität Kassel Ilija Trojanow erhält Grimm-Professur

Der Schriftsteller Ilija Trojanow (48) erhält die Grimm-Professur 2014 der Universität Kassel. Mit dieser Auszeichnung werde ein Autor gewürdigt, der literarisches Schaffen und gesellschaftliches Engagement verbinde, teilte die Universität gestern in Kassel mit.

Voriger Artikel
Düsterer Alpen-Western aus Südtirol
Nächster Artikel
Familienfilm um einen kleinen Kung-Fu-Fan

Der Autor Ilija Trojanow.
Foto: Thomas Dorn/Hanser Verlag

Quelle: thomas dorn

Kassel. Trojanow stehe damit in der Tradition der namensgebenden Brüder Grimm, die seinerzeit ebenfalls gegen politische Willkür einstanden. Der unter anderem 1996 mit dem Marburger Literaturpreis geehrte Schriftsteller habe sich immer wieder in die aktuelle Debatte um Überwachungspraktiken eingemischt, so die Universität. Dies habe 2013 sogar zu einem kurzfristigen Einreiseverbot in die USA geführt. Mit seiner Schriftstellerkollegin Juli Zeh habe er noch vor den Enthüllungen von Edward Snowden das Buch „Angriffe auf die Freiheit. Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte“ veröffentlicht.

Trojanow gilt als interkultureller Schriftsteller. Fremde Kulturen sind für den in Bulgarien, Deutschland, Kenia und Südafrika aufgewachsenen Literaten wesentlicher Bestandteil des literarischen Schaffens. Er wird seine Grimm-Professur am 2. Juni mit der Vorlesung zum Thema „Von Macht und Widerstand“ starten. Ein Seminar am 3. Juni befasst sich mit der Frage des Bösen in der Literatur. Am 4. Juni liest Trojanow aus seinem jüngsten Roman „EisTau“.

Die Kasseler-Grimm-Professur wird seit mehr als 20 Jahren von der Universität Kassel mit Unterstützung der Kasseler Sparkasse jährlich verliehen. Inhaber der Grimm-Professur waren zuletzt Volker Schlöndorff (2011), Uwe Timm (2012) und 2013 Sibylle Lewitscharoff. (epd)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr