Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Highlights mit Highways und Highligen

Kinostarts Highlights mit Highways und Highligen

Am Donnerstag kommen starten diese Filme in den Marburger Kinos: „Ewige Jugend“, „The Gift“, „Die Highligen drei Könige“ und „Highway to Hellas“.

Voriger Artikel
„Geschichte erzählen und bewahren“
Nächster Artikel
Wilder Junge, schüchterner Dino
Quelle: Wild Bunch, Paramount Pictures, Sony Pictures, Warner Bros.

„Ewige Jugend“

Der Oscar-Preisträger Paolo Sorrentino („La Grande Bellezza – Die große Schönheit“) übertrifft sich fast selbst mit dieser Geschichte. Zwei alte Freunde – gespielt von Michael Caine und Harvey Keitel – verbringen Wellness-Tage in einem Grandhotel in den Schweizer Alpen. Gemeinsam beobachten sie die anderen Gäste und müssen sich großen Lebensfragen stellen.

Der Komponist (Caine) muss entscheiden, ob er einem Wunsch der Queen entspricht und entgegen allen Vorsätzen vielleicht doch noch einmal dirigiert. Der Filmemacher (Keitel) droht an seinem 
letzten Film zu scheitern, was nicht zuletzt an seiner Muse liegt – unvergesslich fies: Jane Fonda. Ein melancholisches Meisterwerk!

  • Der Film läuft im Filmkunsttheater Kammer.
 

„The Gift“

Der australische Schauspieler Joel Edgerton wechselt nach zig Filmauftritten, darunter in „Black Mass“, „Exodus: Götter und Könige“ und „Zero Dark Thirty“, hinter die Kamera. Mit dem Thriller „The Gift“ gelingt dem 41-Jährigen ein Regiedebüt, das unter die Haut geht. Jason 
Bateman und Rebecca Hall spielen Robyn und Simon, ein Ehepaar, das nach einer Fehlgeburt in einer anderen Stadt neu anfängt.

Dort taucht ein früherer Mitschüler von Simon auf und stellt ihr Leben auf den Kopf. Ist Gordo ein Stalker oder will er nur ihre Freundschaft? Robyn lernt mehr über ihren Mann, als ihr lieb ist. Edgerton spielt selbst den mysteriösen Bekannten. Am Ende macht Gordo 
mit „The Gift“ ein letztes, perfides Geschenk. Man darf sich auf das nächste filmische Geschenk von Regisseur Edgerton freuen.

  • Der Film läuft im Cineplex.
 

„Die Highligen drei Könige“

Kein Weihnachtsfest ohne neuen Weihnachtsfilm. Jedes Jahr an Heiligabend lassen es die drei Freunde Ethan (Joseph Gordon-Levitt), Isaac (Seth Rogen) und Chris (Anthony Mackie) ordentlich knallen. Sie machen die Heilige Nacht zur wilden Partynacht. Doch jetzt sind sie über 30 und ihre Leben haben verschiedene Bahnen eingeschlagen. Also soll dieses Weihnachten das letzte Mal ihre traditionelle Sause steigen. Krönender Abschluss: Der „Nussknacker-Ball“, eine legendäre Party irgendwo an einem geheimen Ort in New York.

Doch zu viele Drogen und zu viele unausgesprochene Probleme machen aus der Nacht ein komisch-absurdes Weihnachts-Desaster. „Die Highligen drei Könige“ ist ein Vorweihnachts-Spaß der derberen Art. Sicherlich nicht jedermanns Geschmack, aber durchaus sehr witzig, wenn man sich auf den Klamauk einlässt.

  • Der Film läuft im Cineplex.
 

„Highway to Hellas“

Chaotische Griechen, ordnungsliebende Deutsche – in Aron Lehmanns Komödie „Highway to Hellas“ prallen Welten aufeinander. Christoph Maria Herbst spielt einen steifen Finanzbürokraten, der im Auftrag seiner Bank auf einer griechischen Insel die Sicherheiten für ein paar Kredite überprüfen soll. Doch die Dienstreise wird für ihn zum Horrortrip. Überall freche Ziegen, sture Esel und Menschen, die von Formularen, Vorschriften und Bürokratie nicht viel halten.

Der Bankangestellte ist verzweifelt – aber allmählich wird ihm klar, dass Ordnung, Zahlen und Profit nicht alles im Leben sind. Natürlich spielt der Film mit vielen Klischees rund um die deutschen Bürokraten und die lockeren Griechen. Doch was auf den ersten Blick stereotyp erscheinen mag, birgt doch auch ein Körnchen Wahrheit und lässt erahnen, warum es so kompliziert ist, die Finanzkrise zu meistern.

  • Der Film läuft im Capitol.

von unserer Agentur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr