Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Helge Schneider in der Großsporthalle

Ausgehtipp Helge Schneider in der Großsporthalle

Entertainer Helge Schneider hat die „Buxe voll“. Zumindest in seinem neuen Programm, mit dem er am Faschingsdienstag, 8. März, das Marburger Publikum begeistern will. Ab 20 Uhr darf in der Großsporthalle gelacht werden.

Voriger Artikel
Laiendarsteller begeistern Publikum
Nächster Artikel
Marburg empfängt Oscar-Preisträger

Der Ausnahmeathlet und Startenor Helge-Schneider singe seine großen Arien wie „Lass das mal die Mutter essen“ oder „Curry eleson, sanur rex, der Pappetaucher“. Ab 20 Uhr darf in der Faschingsdienstag am Großsporthalle gelacht werden.

Quelle: Archivbild

Marburg. „Buxe voll“ ist ein typisches Helge-Schneider-Programm.

Der Ausnahmeathlet und Startenor singe seine großen Arien wie „Lass das mal die Mutter essen“ oder „Curry eleson, sanur rex, der Pappetaucher“. Dazu kommen seine alten Hits wie „Katzeklo“, „es gibt Reis“ oder „Telefonmann“. Kurzum: Helge pur.

Begleitet wird er auf der Bühne von Gitarreiro Sandro Giampietro, Contrabassist Ira Coleman und dem „gewieften“ Willi Ketzer am Schlagzeug.

Sergej Gleithman wird das Publikum in die spezielle Welt der Tanzakademien entführen. Erwartet wird laut Helge auch Teekoch Bodo, der „geheimnisvolle Teenieschwarm ohne Mandeln und Blinddarm“.

Karten gibt es im Vorverkauf unter anderem in der OP-Geschäftsstelle im Schlossberg-Center.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr