Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Konzert für Respekt und Toleranz

„Respekt – MR Musicians Break The Silence“ Konzert für Respekt und Toleranz

„Es macht mir Angst, zu sehen, was um mich herum in der Welt passiert“, erklärt Werner Eismann. Heimische Rockfans kennen ihn als Bassisten der Bands „Softeis“ und „Purple“, Kunstfreunde zunehmend als ausgesprochen kreativen Fotografen.

Voriger Artikel
„Bewahrer des Wahren und Schönen“
Nächster Artikel
Reise durch die Welt des Kinos

Werner Eismann (links) und Hartmut Lange planen ein Konzert für Respekt und Toleranz.

Quelle: Uwe Badouin

Marburg. Terrorismus, Rechtsextremismus, Attentate, Kriege, Umweltzerstörung – Werner Eismann wollte nicht länger „nur Beobachter des Weltgeschehens“ sein: „Nun ist es Zeit, etwas zu sagen.“

Gemeinsam mit dem renommierten Marburger Jazzgitarristen Michael Sagmeister und dem Marburger Hartmut Lange bereitet er ein großes Konzert vor: „Respekt – MR Musicians Break The Silence“ soll es heißen. Am 9. September will er gemeinsam mit seiner Band – seinem Zwillingsbruder Gerhard Eismann, Sänger Ronny Moucka, dem Schlagzeuger Michael Walter und dem Keyboarder Michael Böcher – das Kirchhainer Bürgerhaus rocken.

Doch es gibt an diesem Abend nicht nur Rockmusik zu hören: Stargitarrist Michael Sagmeister wird gemeinsam mit der Sängerin Antonella Dorio auftreten und Jazzfans ansprechen. Zudem haben Sagmeister und Eismann das Marburger „String tango Trio“ um Gerd Schiebl und Justus Noll ebenso zum Mitmachen bewegt, wie den Gewerkschaftschor „Politöne“.

Und sie haben Kontakt zu einem klassischen Orchester aufgenommen. Sie alle wollen mit ihrer Musik Eintreten „für gegenseitigen Respekt, Mitgefühl, Toleranz und all die Werte, die uns menschlich machen“, sagt Werner Eismann, für den das Konzert „eine sehr emotionale Angelegenheit“ ist. Speziell für dieses Konzert werden die Musiker einen Song komponieren. Titel: Break the Silence.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr