Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Güterbahnhof wird zur Kulturkulisse

Kunsttage Güterbahnhof wird zur Kulturkulisse

Viele Menschen werden im kommenden Monat zum ersten Mal ihren Fuß über die Schwelle des alten Güterbahnhofsgebäudes setzen: Vom 15. August an finden dort die Kunsttage Marburg-Biedenkopf statt.

Voriger Artikel
Belcanto-Tenor mit Gangsterbrille
Nächster Artikel
Mit blankem Hinterteil in Eminems Gesicht

Der ehemalige Güterbahnhof direkt neben dem Marburger Hauptbahnhof wird ab dem 15. August zur temporären Kunsthalle.

Quelle: Carsten Beckmann

Marburg . Wo in diesen Tagen noch Elektriker und Heizungsmonteure den Ton angeben, dreht sich in fünf Wochen alles um die Kunst. Nachdem bereits vor zwei Jahren die Kunsttage mit großem Erfolg in einem alten Industriegebäude – den Werkshallen der Monopolwerke Usbeck – stattgefunden hatten, sollte auch 2009 heimische Kunst vor einer ähnlichen Kulisse präsentiert werden.

Die etwa 800 Quadratmeter große Ausstellungsfläche in direkter Nachbarschaft des Marburger Hauptbahnhofs wird bis zum 23. August Schaufenster des kreativen Schaffens von rund 80 Künstlerinnen und Künstlern sein, die von Fotografie über Malerei und Grafik bis zu Skulpturen und Installationen die ganze Bandbreite der Darstellungsformen abdecken. Die rund 150 Exponate eint das diesjährige Motto „ganz/schön/schräg“.

Der Kreis bezieht das Güterbahnhofsgebäude als Zwischenmieter: Wenn die Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten wieder abtransportiert haben, ziehen die Inhaber des Geschäfts „Ketzerbach 12“ in die von der Firma Avalos – Hinkel vermietete Halle ein, um dort exklusives Kunsthandwerk und Möbel anzubieten. Unterstützt werden die Kunsttage auch in diesem Jahr wieder von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf und e.on Mitte.

Die Eröffnung findet am Samstag, 15. August, ab 18 Uhr statt. Bis zum Sonntag, 23. August, ist die Werkschau dann täglich in der Zeit von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Wechselweise werden auch die ausstellenden Künstler vor Ort sein, um Besuchern ihre Werke zu erklären.

von Carsten Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr