Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Gründe für einen Museums-Besuch

Kino: „National Gallery“ Gründe für einen Museums-Besuch

Mehr als sechs Millionen Besucher zieht es jedes Jahr in die Londoner National Gallery. Warum, zeigt Regisseur Frederick Wiseman in seiner dreistündigen Doku über das weltberühmte Kunstmuseum.

Voriger Artikel
Putzfrau wird zur Sci-Fi-Königin
Nächster Artikel
Ein Solo für multiple Persönlichkeiten

Die Doku „National Gallery“ zeigt Eindrücke aus dem weltberühmten Kunstmuseum in London.

Quelle: Kool

In dem ihm eigenen Stil ohne Kommentare und Interviews zeigt der US-Regisseur ausgestellte Bilder, Museumsbesucher beim Schauen, Führungen für Kinder und Erwachsene, Kunstkurse für Sehbehinderte, Diskussionen über Ausrichtung und Öffentlichkeitsarbeit der Galerie und die Arbeit eines Konservators.

Natürlich muss man sich einlassen auf dieses Mosaik aus Eindrücken, langsame Schnitte und viel Stille, denn auf Hintergrundmusik verzichtet Wiseman. Wer möchte, dem erlaubt „National Gallery“ einen tiefen Einblick in den Kunstbetrieb. Ganz nebenbei ist der Film auch noch ein Crashkurs in Kunstgeschichte und -interpretation. Und er macht Lust auf einen Besuch dieses weltberühmten Londoner Museums.

  • Der Film läuft am Sonntag ab 11 Uhr im Cineplex.

von Teresa Dapp

 

„National Gallery“ erhielt von den Besuchern der OP-Schnupper-Premiere im Cineplex das Prädikat:
sehenswert
mit der Note 3,31 (Bestnote ist 4,0)

Zuschauermeinungen:
„Welch eine schöne Möglichkeit, auf diese Weise hinter die Kulissen schauen zu dürfen.“
 Amélie Methner aus Marburg

„Eine Flut wunderbarer Bilder, Geschichten, Handwerk, Menschen und Erkenntnisse – in der man baden (und ertrinken) kann.“
 Almuth Westecker aus Marburg

„Kunst aus einer ganz anderen Perspektive.  Reise nach London geplant.“
 Hans-Peter Diebel (73) aus Marburg

„Hervorragende Dokumentation, vielseitige Aspekte. Bis hin zum Ende faszinierend.“
 Mechtild Heinrichsen aus Marburg

„Wunderbarer Film mit Tiefgang. Leider sind die Betrachtungen der Bilder zu kurz. Dennoch hat es sich gelohnt.“
 Dr. Mirjam Gzara-Ajaga aus Marburg

Die Gewinner:
Je zwei Freikarten gehen an: Mechtild Heinrichsen, Janet Schüffel, Almuth Westecker (alle Marburg), Claudia Franke (Münchhausen) und Rainer Lutz (Ebsdorfergrund). Die Karten werden zugeschickt.
Die OP-Hitparade:
1. Tribute von Panem – Mockingjay (3,49)
2.  Love, Rosie – Für immer vielleicht (3,43)
3. National Gallery (3,31)

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr