Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Grimms Zaubergarten auf den Lahnbergen

Märchenprojekt Grimms Zaubergarten auf den Lahnbergen

15 Mitglieder der Künstlervereinigung Marburg-Biedenkopf haben im Botanischen Garten auf den Lahnbergen einen ungewöhnlichen "Zaubergarten" mit Illustrationen Grimmscher Märchen geschaffen. Die OP ermöglicht einen virtuellen Rundgang.

Nächster Artikel
Sprechende Belcanto-Kultur

Die Zauberblume aus dem Märchen "Jorinde und Joringel" von Ingolf Anschütz gehört zu den Kunstwerken des Zaubergartens im Neuen Botanischen Garten auf den Lahnbergen. Foto: Gabriele Neumann

von Florian Kranich
Fotos von Gabriele Neumann

Marburg . Mit dem Projekt „Grimms Zaubergarten“15 Mitglieder der Künstlervereinigung Marburg-Biedenkopf einen frühlingshaften Zauberwald. Sie hatten sich von bekannten und weniger bekannten Märchen der Brüder Grimm zu Skulpturen, Malereien und Objektkunst inspirieren lassen. Die Ergebnisse sind vielseitig. Anlass gab das landesweite Projekt „Literaturland Hessen“, das in Marburg den Brüdern Grimm und ihren Märchen gewidmet ist. Dies ist die zweite Ausstellung der Künstlervereinigung im Neuen Botanischen Garten.

Die Künstler erinnern mit Märchen wie Frau Holle, Dornröschen, Froschkönig an die Geschichten ihrer Kindheit. Zahlreiche Materialien und Kompositionen greifen einzelne Momente der Märchen auf: Während einige Ausstellungsstücke das dazugehörige Märchen auf den ersten Blick preisgeben, erfordern andere eine längere Auseinandersetzung mit dem Kunstwerk. Die bemerkenswerte Arbeit mit dem Titel „Jorinde und Jorindel“ des Glas- und Metallkünstler Ingolf Anschütz will das Thema der „Liebe“ dieses „Kunstmärchens“ verdeutlichen.

Es zeigt erst bei genauerem Hinsehen viele Momente des Märchens. Ein paar Schritte mag der Betrachter ausrufen: Da sind ja nur vier Zwerge! Doch die Zipfelmützen-Installation von Bernd Brust offenbart erst durch den Blick in den Spiegel vom richtigen Standort aus, dass sehr wohl sieben Zwerge zum Märchen vom Schneewittchen gehören.

An den Maisonntagen laden die Künstler zu Märchenlesungen im Zauberwald ein, die jeweils um 15 Uhr beginnen. Ausstellende Künstler sind: Ingolf Anschütz, Bernd Brust, Michael Feldpusch, Katharina Franck, Ursula Frohwein-Charissé, Tilman Garber, Hilde Genz, Ingrid Kaftan, Johanna Krämer, Miltraud Menzel-Kräling, Michael Niemeyer-Milde, Cornelia Pietzsch, Elisabeth Sabo, Gisela Weiß und Elke Wilmund. Die Installation ist bis zum 1. Juni zu den Öffnungszeiten des Botanischen Gartens auf den Lahnbergen zu sehen.

Hier geht es zum virtuellen Rundgang durch "Grimms Zaubergarten":

"Vom Fischer und syner Fru" diente Hilde Genz als Vorbild.

Zur Bildergalerie
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr