Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Geschichten um Drachen, Ritter und und Pinguine

OP-Kinderbuchtipps Geschichten um Drachen, Ritter und und Pinguine

Diesmal stellen wir Ihnen diese Kinder- und Jugendbücher vor: „Ritter Vincelot und der Raub des Sonnenamuletts“ von Ellen Alpsten, „Der Ritter, der nicht kämpfen wollte“ von Helen und Thomas Docherty sowie „Leben im Eis“ aus der Reihe Memo Kids.

Voriger Artikel
Vom Leben der DDR-Boheme
Nächster Artikel
„Immer wieder sonntags“ kommt nach Stadtallendorf
Quelle: Coppenrath Verlag, Ellermann Verlag, DK Dorling Kindersley Verlag

Ritter Vincelot und das Sonnenamulett

Bisher gab es von Ritter Vincelot nur Bilderbücher. Erstmals hat der Coppenrath Verlag jetzt ein Vorlesebuch des bei Kindern sehr beliebten kleinen Helden veröffentlicht. In 18 Kapiteln kämpft Vincelot darin nun also gegen den Fürsten Finster.

Es geht um das Sonnen­amulett. Dieses darf Vincelots Freundin Paula ausnahmsweise von ihrer Großmutter ausleihen, um es beim legendären Ball des Barons Bertram zu tragen. Auf dem Weg dorthin wird sie – obwohl sie unter dem Geleitschutz Vincelots steht – von einem Riesenvogel entführt.

Ein spannendes Abenteuer beginnt – mit einer wilden Räubermeute, einem Steinriesen und dem Vogel Greif. Ellen Alpsten versteht es, die Geschichte um den jungen Ritter und seine Freundin hervorragend zu formulieren, während Andrea Hebrock die typischen farbenfrohen Illustrationen gezeichnet hat.

  • Ellen Alpsten: „Ritter Vincelot und der Raub des Sonnenamuletts“, Coppenrath Verlag, 136 Seiten, 12,99 Euro, empfohlen ab fünf Jahren.
 

Gewalt ist für Leo keine Lösung

Ritter sind bei Kindern, vor allem bei Jungs, immer beliebt. Und so haben Helen und Thomas Docherty, die Autoren des erfolgreichen „Bücherschnapps“, nun einen kleinen Ritter zum Helden ihren neuen Buches erkoren.

Leo ist noch klein und liest eigentlich viel lieber Geschichten, als gegen Fieslinge zu kämpfen. Weil seine Eltern aus ihm aber einen echten Ritter machen wollen, schicken sie ihn los, einen Drachen zu zähmen. Unterwegs muss Leo allerlei Abenteuer bestehen und trifft so manches Fabelwesen. Mit einer guten Geschichte anstelle des Schwertes kann er sie allerdings alle besiegen.

Den Dochertys ist mit dem „Ritter, der nicht kämpfen wollte“ eine herzergreifende, humorvolle und wunderbar vorzulesende – weil in Reimform gefasste – Geschichte gelungen, die das Motto „Gewalt ist keine Lösung“ kindgerecht darstellt.

  • Helen Docherty, Thomas Docherty: „Der Ritter, der nicht kämpfen wollte“, Ellermann Verlag, 32 Seiten, 12,99 Euro, empfohlen ab vier Jahren.
 

Alles über das 
Leben im Eis

Wie entstehen eigentlich Polarlichter? Es sind Fragen wie diese, die Kinder stellen und die auch ein Erwachsener nicht so einfach beantworten kann. Der neue Memo Band „Leben im Eis“ hakt da ein: In kurzen, leicht verständlichen Texten altersgerecht aufbereitet für Leseanfänger und mit faszinierenden Abbildungen gibt der neue Sammelband der Reihe Antworten auf zahlreiche Fragen rund um das Leben im Eis.

  • Memo Kids, Band 26: „Leben im Eis“, DK Dorling Kindersley Verlag, 56 Seiten, 7,95 Euro, empfohlen ab sechs Jahren.


von Katharina Kaufmann-Hirsch

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr