Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Geschichten bis und für Weihnachten – und ein Thriller

OP-Kinderbuchtipps Geschichten bis und für Weihnachten – und ein Thriller

Hier stellen wir Ihnen diese Kinder- und Jugendbücher kurz vor: „Advent, Advent, die Bude brennt“ von Ilona Einwohlt, „24 Geschichten für die Zeit bis Weihnachten“ von Anja Girmscheid sowie „Young World – Die Clans von New York“ von Twilight-Regissuer Chris Weitz.

Voriger Artikel
Wetter, Küchen und Szenen einer Ehe
Nächster Artikel
Filigrane Papierskulpturen in Ausstellung
Quelle: Klett Kinderbuch, Boje-Verlag, dtv

Adventsabenteuer 
ganz Multikulti

„Advent, Advent, die Bude brennt“ – so hat Ilona Einwohlt ihre recht ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte betitelt. Die Wohnung von Luca ist abgebrannt. So steht er mit seiner hochschwangeren Mutter, der großen Schwester und dem lauten Familienpapagei auf der Straße. Noch ist die Familie optimistisch: Irgendwer wird sie schon aufnehmen, niemand schlägt einer Hochschwangeren die Tür vor der Nase zu. Sie haben sich geirrt. Keiner will sie haben, bis sie schließlich doch Hilfe finden. Bei der syrischen Familie von Lucas Freunden Ibi und Mayla. Ilone Einwohlt hat eine turbulente kultur- und glaubensübergreifende Weihnachtsgeschichte geschrieben. Die Inspiration holte sie sich bei ihren deutsch-syrischen Nachbarn, in der „Multikulti-Schule“ ihrer Kinder und bei einer türkischen Putzfrau, die mal schnell als Geburtshelferin einsprang.

  • Ilona Einwohlt: „Advent, Advent, die Bude brennt“, mit Illustrationen von Tine Schulz, Klett Kinderbuch, 128 Seiten, 12,95 Euro (ab 8 Jahren).
 

Buch verkürzt 
die Wartezeit

„24 Geschichten für die Zeit bis Weihnachten“ sollen Kindern helfen, die lange Wartezeit bis Heiligabend zu verkürzen. Herausgeberin Anka Girmscheid hat kleine Geschichten von Brigitte Endres, Meike Haas, Martin Ebbertz, Jutta Wilke und vielen anderen gesammelt und sehr geschickt verpackt. Man muss sie an einem Falz öffnen, bevor man sie lesen oder vorlesen kann. Es geht um einen grünen Weihnachtsmann, ein gefräßigen Krokodil, um Wichtel und Engel, um kleine und größere Weihnachtswunder. Zahlreiche Schwarz-Weiß-Illustrationen von Barbara Scholz runden das Buch ab. Es ist ein Adventskalender ohne Schokolade.

  • Anja Girmscheid: „24 Geschichten für die Zeit bis Weihnachten“, Boje-Verlag, 12,99 Euro (ab 6 Jahren).
 

Starregisseur schreibt Thriller

Chris Weitz führt in Hollywood Regie – etwa für den Kinohit „Twilight – Bis(s) zur Mittagsstunde“ oder gemeinsam mit seinem Bruder – „About a Boy“. Daneben schreibt er Drehbücher und jetzt auch Bücher: „Young World“ heißt sein dystopischer Jugendthriller. Es ist der Auftakt zu einer Reihe. Alle Erwachsenen sind tot, ein Virus hat sie dahingerafft. In New York haben sich die Jugendlichen und Kinder in Clans organisiert. Je knapper die Ressourcen werden, desto brutaler werden die Verteilungskämpfe. Fünf Teenager streifen durch die Mega‑stadt – auf der Suche nach einem Medikament, das Rettung verspricht. Man merkt dem Buch an, dass Weitz Drehbuchautor ist. Er schreibt sehr bildhaft, die Geschichte ist spannend. Vielleicht gelingt ihm ein ähnlicher Wurf wie Guillermo del Toro – dessen Endzeit-Vampirsaga „Die Saat – The Strain“ als TV-Serie verfilmt wurde. Ein Buch für die Ferien.

  • Chris Weitz: „Young World – Die Clans von New York“, dtv, 381 Seiten, 18,95 Euro (ab 14 Jahren).

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr