Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Was die Politik 
mit uns macht

German Stage Service Was die Politik 
mit uns macht

Sehr persönlich ist der Blick, den junge Menschen in der Performance „Über Reden reden“ auf Politiker werfen. Mit sparsamen Mitteln und doch effektvoll haben sie ihre Gedanken über den Einfluss von Politik auf ihr 
 Leben inszeniert.

Voriger Artikel
Liebesglück
 mit Hindernissen
Nächster Artikel
Barock und Samba eng verbunden

Junge Leute im Alter von 16 bis 21 Jahren haben „Über Reden 
reden“ entwickelt.

Quelle: privat

Marburg. Das Stück ist eine Koproduktion der freien Theatergruppe German Stage Service, dem Hessischen Landestheater Marburg und dem St. Elisabethverein Marburg. Finanziert wurde es mit Fördergeldern von ASSITEJ, einer Initiative des Bundesprogramms „Kultur macht stark – Wege ins Theater“. Einige der Akteure sind aus ihren Heimatländern geflüchtet und erst seit wenigen Jahren in Deutschland, einige haben schon immer hier gelebt. Dass das den Blick auf Politik beeinflusst, war ein Aspekt des Stücks.

Aber nicht der einzige. Denn auch wenn Geflüchtete auf das, was Politiker in ihren Herkunftsländern so von sich geben, naturgemäß einen ganz speziellen Blick haben, so geht es doch ganz generell auf den Umgang mit Worthülsen und mit Inhalten, die unverständlich bis bedrohlich erscheinen. Sehr anschaulich haben die jungen Menschen im Alter von 16 bis 21 unter der Anleitung von Regisseurin Katrin Hylla und Choreographin Joana Tischkau das Thema verbildlicht – große 
Styroporblöcke dienen nicht nur als Rednerpult, sie sind auch immer neu angeordnete Projektionsfläche für Videoein­spielungen.

Kommunikation bewusst ganz mal ohne Worte

Auch wenn das Reden im Zentrum steht, so sind es doch oft starke Bild-Ton-Collagen, die das Stück tragen. Ebenso eindrucksvoll sind aber auch die kurzen Reden, die die Jugendlichen selbst geschrieben haben. Einer erinnert sich an seinen Freund aus der Kindheit, der eines Tages einfach weg war, verschleppt – Opfer von Politik. Einer parodiert auf skurrile Weise die inhaltsleeren Versprechen von Politikern. Und ein anderer appelliert, für die eigenen Ziele zu kämpfen. Dazwischen entwickelt sich Kommunikation bewusst ganz ohne Worte, werden typische Rednergesten im nonverbalen Schlagabtausch eingesetzt und Politikern auf sehr komische Weise Songtexte in den Mund gelegt.

„Über Reden reden“ macht deutlich, wie das typische Politikergehabe Menschen abschreckt und verstört. Aber auch, wie groß der Einfluss von Politik auf alle ist, auch wenn man gar nichts mit ihr zu tun haben will. Das ist mal lustig, mal pathetisch. Auf jeden Fall aber sehenswert.

von Heike Döhn

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr