Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Geburtstagskonzert für Gustav Jenner

Marburger Schlosskonzerte: Solvejg Henkhaus Geburtstagskonzert für Gustav Jenner

Mit einem Konzert der Marburger Pianistin Solvejg Henkhaus vor 170 Zuhörern starteten die Marburger Schlosskonzerte in die Saison.

Voriger Artikel
Die vier Bandoneonista der Apokalypse
Nächster Artikel
Akrobatik mit Humor und Präzision

Solvejg Henkhaus spielte ein wundervolles Programm aus Stücken von Gustav Jenner und Johannes Brahms.

Quelle: privat

Marburg. Der Abend stand ganz im Zeichen Gustav Jenners, dessen 150. Geburtstag dieses Jahr gefeiert wird. Die Musik des ehemaligen Marburger Universitätsmusikdirektors erlebt seit einigen Jahren eine Renaissance – zu Recht, wie das eindrucksvolle Spiel von Solvejg Henkhaus bewies.

Schon während des Konzerts feierte das Publikum die 28-jährige Pianistin mit kräftigem Zwischenapplaus. Mit viel Gefühl und sehr ausdrucksstark interpretierte Henkhaus die Werke von Gustav Jenner und Johannes Brahms, dessen einziger Schüler Jenner war.

Die Stücke hatte die Marburgerin selbst zusammengestellt: „Der Rahmen stand mit Jenner und Brahms ja fest. Da hab‘ ich geschaut, was es gibt und was zusammenpassen könnte.“ So entstand ein anspruchsvolles Programm, was nicht nur an den schwierigen Brahms-Stücken lag.

Gekonnter Wechsel zwischen den Stimmungen

Gleich zu Beginn füllte Solvejg Henkhaus den Fürstensaal des Marburger Schlosses mit schwungvollem Klavierklang. Die junge Pianistin überzeugte mit ihrem kraftvollen Anschlag, dessen Stärke auch in ruhigeren Passagen nicht abklang. „Das konnte sie früher schon“, bestätigte ihre ehemalige Klavierlehrerin, Charlotte Schmidt-Schön, von der Marburger Musikschule. Wie sie waren viele bekannte Gesichter für Henkhaus zum Eröffnungskonzert der Marburger Schlosskonzerte gekommen.

Hervorragend setzte Solvejg Henkhaus die verschiedenen Charaktere ihrer Auswahl von Jenner-Stücken um. Sicher und kraftvoll interpretierte sie etwa die Ballade in fis-Moll, die durch die schöne Melodie in der rechten Hand wunderbar wehmütig, durch die flinken Läufe in der linken Hand gleichzeitig sehr stark klang.

Auch bei den drei ausgewählten der „Acht Stimmungen“ sprang Henkhaus gekonnt zwischen den Gemütslagen innerhalb der Stücke hin und her. Die Stimmung Nr. 8 etwa begann hoffnungsvoll, dennoch langsam, und wurde von einem kurzen spielerischen Intermezzo unterbrochen, das Henkhaus herrlich fröhlich und flink darbot.

Publikum feiert die Saison-Premiere

Die Ähnlichkeiten der Kompositionen von Jenner und seinem Lehrer Brahms zeigten sich im zweiten Teil des Konzerts. Wie schon bei Jenners Ballade in es-Moll überkreuzte Henkhaus bei Brahms‘ Klavierstück op. 118 Nr. 4, dem „Intermezzo“, immer wieder ihre Hände, und auch beim nachfolgenden Stück, der „Romanze“, brillierte sie mit ihrer Mischung aus Kraft und feinem Gespür für die wunderschöne Melodie der Komposition.

Höhepunkt war jedoch sicherlich die Sonate Nr. 3 op. 5 von Johannes Brahms, die nach der Pause erklang. Hier überzeugte Solvejg Henkhaus erneut mit ihrem energischen und ausdrucksstarken Spiel. Es war erstaunlich, wie viel Kraft die zarte und liebenswürdige Pianistin auf die Klaviatur übertragen kann. Stellenweise tief über den Flügel gebeugt, hielt sie gekonnt den Spannungsbogen in den jeweiligen Sätzen, die wie zuvor auch von Charakterwechseln geprägt waren.

So feierten die Marburger Schlosskonzerte mit einem aufwändigen und eindrucksvollen Programm eine tolle Saison-Premiere, das vom Publikum mit langem kräftigen Applaus und einzelnen Jubelrufen belohnt wurde. Als Zugabe spielte Henkhaus die Sonate in B-Dur von Domenico Scarlatti, ein großartiges Stück, das sie bereits vor etwa zehn Jahren im Fürstensaal gespielt hatte, sowie als Wiederholung die Ballade in e-Moll von Jenner.

  • Beim nächsten Schlosskonzert ist am Samstag, 15. August, ab 19.30 Uhr, das Finsterbusch-Trio mit Streichtrios von Bach, Reger und Mozart im Fürstensaal des Marburger Landgrafenschlosses zu Gast.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr