Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Fröhliches Fest bei Bilderbuchwetter

Tag der kulturellen Vielfalt Fröhliches Fest bei Bilderbuchwetter

„Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“ - Unter diesem Motto stand der 6. Tag der kulturellen Vielfalt, der am Samstag gefeiert wurde. Hunderte Menschen pilgerten bei herrlichem Frühherbstwetter durch die Schulstraße.

Voriger Artikel
Satiriker verbeugen sich vor Lichtenberg
Nächster Artikel
Lahme Vorstellung von Finanzhaien

Schön bunt: In Marburg leben Menschen aus 142 Ländern. Das wurde beim Tag der Vielfalt gefeiert – mit Musik, Informationen und kulinarischen Spezialitäten. 

Quelle: Bettina Preussner

Marburg. Schöner hätte der Samstag nicht sein können: Ein goldener Oktobertag, weiße Wolken vor blauem Himmel, angenehme Temperaturen. Und so herrschte auf der Schulstraße, rund um das KFZ und auf dem Platz vor der Otto-Ubbelohde-Schule, Hochbetrieb. Gut gelaunte Menschen zogen in Scharen umher und schlemmten sich durch das vielfältige Angebot an internationalen Spezialitäten.

Menschen aus 142 Ländern leben inzwischen in Marburg. Und sie verändern die Gesellschaft. Ein Ausdruck davon ist die kulinarische Vielfalt, die sich am Samstag rund ums KFZ dokumentierte. Dort war für das leibliche Wohl bestens gesorgt und für jeden Geschmack etwas dabei: japanische Kuchen und armenische Hähnchen, philippinische Frühlingsrollen und türkische Spieße, iranische Gemüseteller und deutsche Grillwürstchen.

Halsbrecherische Künste auf dem Schulhof

Das zweite Standbein des Festes sind kulturelle Aktivitäten aller Art. So war etwa im Zelt auf dem Gelände der Otto-Ubbelohde-Schule die Hölle los. Dort traten die Gruppen „Hiphop-Breakdance-Spirit“ und „Mind & Power“ auf und zeigten auf der Bühne vor zahlreichen begeisterten Zuschauern ihre halsbrecherischen Künste. Später gab es noch einen Workshop, bei dem Kinder und Jugendliche die Grundlage des Hiphop und des Breakdance erlernen konnten.

Für allerbeste Stimmung sorgte auch die Band „Amadabo Diallo & Waxtaan“ auf der Bühne des Kulturladens KFZ. Mit ihren afrikanischen Trommeln brachten die drei Musiker die Halle zum Beben und heizten dem Publikum tüchtig ein. Syrische Klänge standen beim Auftritt von Mohammad Aga im Mittelpunkt, der mit seinem gekonnten Spiel auf dem Saiteninstrument Saz faszinierte. An zahlreichen Ständen und in den Länderpavillons konnten sich die Festbesucher über die Arbeit von Marburger Initiativen und Vereinen informieren. Die islamische Gemeinde Marburg präsentierte sich ebenso wie der „African German Transfer“, die Initiative Afghanisches Hilfswerk und die Internationale Frauengruppe Richtsberg.

Mitmach-Aktionen für die Kleinsten

Auch für die Kleinen wurde beim Tag der Vielfalt einiges geboten. Es gab etliche Mitmach-Aktionen wie den interkulturellen Kleiderschrank, einen Foto-Stand und eine Schminkecke. Beim Verein Kultur und Kulturen konnten die kleinen Nachwuchsköche helfen, Gemüse für eine „Suppe der Vielfalt“ zu schnippeln, und am Stand der Kunstwerkstatt durften die Kinder nach Herzenslust basteln und mit Farben experimentieren.

Der Tag der kulturellen Vielfalt wird in jedem Jahr vom Ausländerbeirat der Stadt Marburg, dem Verein Kultur und Kulturen, dem Netzwerk Richtsberg und dem KFZ veranstaltet. Er findet immer am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, statt und ist offizieller Teil der bundesweiten Interkulturellen Woche 2015.

Durch das Fest sollen Begegnungen zwischen den verschiedenen Kulturen möglich werden.

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr