Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Frischer Wind im 
Haus der Romantik

Dauer-Ausstellung neu gestaltet Frischer Wind im 
Haus der Romantik

Acht neue modern und frisch gestaltete Fahnen begrüßen nun die Besucher im Haus der Romantik und ersetzen damit die großen, schweren Bilderrahmen.

Voriger Artikel
Bärenstarke Fortsetzung um das derbe Plüschtier
Nächster Artikel
Leidenschaft für Landschaft

Marita Metz-Becker vor einem der neuen Plakate.

Quelle: Mareike Bader

Marburg. Es ist bemerkenswert, wie viel Arbeit und Mühe hinter dem Haus der Romantik steckt. In dem ehemaligen Bürgerhaus am oberen Marktplatz wird seit 2001 das Andenken an den Marburger Romantikkreis wachgehalten und gepflegt. Einen großen Anteil am Erfolg des Museums hat die Vorsitzende des Vereins „Marburger Haus der Romantik“, Marita Metz-Becker, die an der Marburger Uni als außerplanmäßige Professorin am Institut für Europäische Ethnologie lehrt.

Nun bekommt der Eingangsbereich des Hauses, in dem sich die Dauerausstellung befindet, frischen Wind. Die 16 alten, schwer wirkenden Rahmen sind abgebaut und durch acht hohe, moderne Plakatfahnen aus abwaschbarem Stoff ersetzt worden. Die neuen Info-Fahnen wurden durch Unterstützung vom Marburger Kulturamt und Spenden der Vereinsmitglieder finanziert.

Professorin Marita Metz-Becker hat dafür den Inhalt der alten Tafeln neu überarbeitet, gekürzt und lesefreundlicher gestaltet und die Abbildungen auf den Fahnen ausgesucht. Das Layout stammt von der Satzzentrale, die von den ehemaligen Mitarbeiterinnen des Jonas-Verlags Kathrin Brömse und Simone Tavenrath gegründet wurde. Die Anlehnung an die Farbgebung in der Romantik wird in den Fahnen fortgeführt. Eine stärkere Bebilderung lockert die Texte auf.

Die neuen Info-Fahnen stellen, wie zuvor auch, das Leben und Wirken von Persönlichkeiten in Marburg vor, wie die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, Clemens Brentano, Sophie Mereau oder natürlich Friedrich Carl von Savigny, der für viele der Grund war, überhaupt nach Marburg zu kommen. Jedoch wirkt der neue Eingangsbereich wesentlich frischer und einladender. Bei den Besuchern komme die neue Dauerausstellung bisher sehr gut an, berichtet Metz-Becker im Gespräch.

  • Die offizielle Eröffnung findet diesen Freitag, 26. Juni, ab 18 Uhr im Haus der Romantik mit einer Einführung von Marita Metz-Becker statt. Das Museum ist dienstags bis freitags von 12 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 13 und von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr