Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Flirtende Opernsängerin bezaubert das Publikum

3 Tage Marburg Flirtende Opernsängerin bezaubert das Publikum

Klassik auf unterschiedlichstem Niveau gab es am Freitagabend auf dem Schlossberg. Dass auch reichlich Spaß und Unterhaltung dazu gehörten, war unter anderem Daniela Zanger zu verdanken.

Voriger Artikel
Weit abseits vom platten Schenkelklopfen
Nächster Artikel
Ob hart oder zart: „3 Tage Marburg“ rockt

Die umjubelte Sopranistin Daniela Zanger.

Quelle: Schubert

Marburg. Die Opern- und Operettensängerin bereicherte das Programm des Studenten-Sinfonieorchesters Marburg (SSO) nicht nur mit virtuosen Koloraturen in ihren ausdrucksstark vorgetragenen Arien. Sie überraschte Musiker und Zuschauer in der bis auf Stehplätze gefüllten Freilichtbühne mit Charme, Witz, Showtalent und einer gewissen Risikobereitschaft bei ihrer unangekündigten Zugabe „Meine Lippen küssen so heiß“ aus Franz Lehárs „Giuditta“.

Lasziv positionierte sie sich in ihrem roten Kleid auf dem Bühnengeländer, um dann einem Streicher über die Haare zu streicheln, rückwärts über die Schultern fassend Dirigent Ulrich Metzger aus dem Takt zu bringen und sich einem Cellisten auf den Schoß zu setzen. Das Publikum tobte vor Begeisterung und verlangte eine weitere Zugabe.

Spaß hatten auch die Zuhörer beim Vokalensemble Quartsext. Die Sänger eröffneten ihr Konzert mit einer Hommage an Schiller, die unter anderem aus der Ode an die Freude und einem Stück aus der Glocke bestand. Zu viert und zu fünft präsentierten sie gelungene a-cappella-Interpretationen von Popsongs. Auf den beiden anderen Bühnen im Schlosspark hatte der musikalische Nachwuchs Gelegenheit, sein Können zu zeigen.

von Manfred Schubert

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr