Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Filmfestival für Kinder und Jugendliche

Preisverleihung am Sonntag Filmfestival für Kinder und Jugendliche

Zum 9. Mal findet in dieser Woche das Marburger Kinder- & Jugendfilmfestival „Final Cut“ statt. Zu sehen sind im Cineplex fünf Filme, erwartet werden auch drei Regisseure.

Voriger Artikel
Film über eine wahre Geschichte
Nächster Artikel
Die Titanic ist ein Ossi

An die Kleinsten Kinobesucher richtet sich der Film „Quatsch und die Nasenbärbande“, der am Samstag ab 15 Uhr zu sehen ist.

Quelle: Veit Helmer

Marburg. Es gibt eine ganze Reihe von Besonderheiten bei diesem Marburger Kinder- & Jugendfilmfestival: Zum einen wurde „Final Cut“ in Marburg entwickelt und stetig ausgebaut. Zum anderen gehören der Jury ausschließlich die Adressaten der Filme an, also keine Pädagogen oder Kritiker, sondern Kinder und Jugendliche.

So werben die Veranstalter von Cineplex und den Fachdiensten Kultur sowie Jugendförderung selbstbewusst mit dem Slogan „Unser Festival, unsere Filme“. Für alle Filme gilt zudem ein Sondereintrittspreis von 3 Euro.

Das Programm kann sich sehen lassen: Die Jury wird sich insgesamt zehn Filme anschauen, jeweils fünf für Kinder und fünf für Jugendliche und junge Erwachsene, die das Team um Birgit Peulings ausgewählt hat. Darunter sind drei Premieren vor dem Bundesstart, zwei Marburger Premieren und zwei exklusive Premieren von Produktionen, die bisher nur auf Festivals zu sehen waren.

Bunter Mix aus Filmen

In der Kategorie Kinderfilm tritt unter anderem die niederländische Produktion „Finn“, mit dem das Festival heute um 19.30 Uhr eröffnet wird. Zur Eröffnung wird Regisseur Frans Weisz aus Amsterdam erwartet. Außerdem sind die Kinderfilme „Lola auf der Erbse“, „Quatsch und die Nasenbärbande“, „Der kleine Zappelphilipp“ und „Shana the world`s music“ zu sehen.

In der Kategorie Jugendfilm konkurrieren die Filme „Turn me on“, „Besser als nix“, „For no eyes only“, „Der Junge Syjar“ und „Die langen hellen Tage“ um den Preis. Außerhalb der Wettbewerbe zeigt das Festival zudem den Film „Jack“.

Die Festivalpreise werden am Sonntag, 12. Oktober, um 11 Uhr bei der Preisverleihung bekannt gegeben. Direkt im Anschluss an die Preisverleihung ist die Premiere des deutschen Films „Die Vampirschwestern 2“ zu sehen. Um 15 Uhr und 17.30 Uhr werden am Sonntag die Preisträgerfilme noch einmal gezeigt.

Ausführliche Infos zu den Filmen und Spielzeiten findet man unter: www.filmfestival-marburg.de. Karten für das Festival gibt es an der Cineplex-Kinokasse und online auf www.cineplex.de/marburg. Schulklassen reservieren unter 06421/17 300 oder 06421/17 30 64.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr