Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Fettes Rockprogramm beim Hessentag

Auftaktwochenende in Herborn Fettes Rockprogramm beim Hessentag

Gleich am ersten Wochenende des diesjährigen Landesfestes in Herborn feierten Zehntausende Besucher bei bestem Wetter in der „heimlichen Landeshauptstadt“.

Voriger Artikel
Vier „Highlander“ in Marburg
Nächster Artikel
Großer Wurf zum Ende der Spielzeit

Tausende Besucher strömten am Samstag in Herborn beim 56. Hessentag die Hessentags-Arena, wo unter anderem Revolverheld, Cristina Stürmer und Rea Garvey auftraten.

Quelle: Hessische Staatskanzlei

Herborn. Während am Freitag und Samstag heimische Musiker mit ihren Bands wie „Mothers Milk“, „Supercobra“, „Die Lahntaler“ „Gordon's Dry Selection“ oder „Oh, Alaska“ die zahlreichen Open-Air-Bühnen 
und Festzelte in der Stadt rockten, kamen am Samstagabend mehr als 15.000 Besucher zum großen „hr3-Open-Air“ in die Hessentagsarena.

Bei „einem geileren Wetter als auf Malle“ – so Revolverheld-Sänger Johannes Strate, feierten die Besucher mit Hits von Musikern aus Österreich, Deutschland und Irland.

Zu Beginn legte Christina Stürmer emotional und authentisch los. In ihrem letzten Konzert vor der Babypause begeisterte die Österreicherin mit Hits wie „Ich lebe“, „Millionen Lichter“ oder ihre aktuellen Single „Seite an Seite“ das Publikum.

Mit ebenso viel Spaß an der Sache präsentierten sich die Norddeutschen Musiker von Revolverheld bei ihrem Konzert. Sänger Johannes Strate berichtet zwischendurch von seinem gerade abgelaufenen Mallorca-Familienurlaub und auch sonst sehr offen.

Ray Garvey rockt in Spätschicht

Wie schon in ihrem „MTV-unplugged“-Konzert gab es auch diesmal verschiedene „Akte“ des Konzertes teilweise mit Streicher-Begleitung und Verstärkung: Christina Stürmer kam bei „Halt dich an mir fest“ noch einmal auf die Bühne und Rea Garvey unterstützte wie schon beim Originalkonzert bei „Das kann uns keiner nehmen“.

Nach Anbruch der Dunkelheit rockte dann der gebürtige Ire und heute bei Limburg lebende Ray Garvey richtig los. Er ließ neben einer fulminanten Licht- und Rockshow aber auch ernstere Töne vernehmen und setzte sich damit gegen Fremdenhass und für ein friedliches Miteinander ein. Musikalisch begeisterte er mit seinen Hits wie „Supergirl“, „Can't stand the Silence“, „Wild Love“ oder den aktuellen 
 „Armour“ oder „Fire“.

Noch bis zum kommenden Sonntag kommen zahlreiche namhafte Künstler zum Hessentag nach Herborn. Beispielsweise tritt Sarah Conner diesen DienstagaAbend auf, am Mittwoch sind Niedeckens BAP oder die Rodgau Monotones zu hören, Status Quo rockt am Donnerstag, Andreas Gabalier am Freitag und zum Abschluss am Sonntag, 29. Mai, werden In Extremo und die Hollywood Vampires mit Johnny Depp und Alice Cooper die Bühne entern.

von Jürgen Jacob

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr