Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Festspiele im Schloss Marburg starten

Norwegische Wochen Festspiele im Schloss Marburg starten

Mit der Premiere von „Peer Gynt“ beginnen am Freitagabend im Fürstensaal des Marburger Landgrafenschlosses die 4. Marburger Schlossfestspiele.

Voriger Artikel
Die Rachsucht der Mittelmäßigen
Nächster Artikel
Würdige Preisträger

Eine Szene aus der Kinderoper „Das Schlossgespenst & der listige Bergtroll“.

Quelle: Veranstalter

Marburg. Hendrik Ibsens Klassiker mit der Musik des berühmten norwegischen Komponisten Edvard Grieg steht im Zentrum der Festspiele. Die Inszenierung von Enke Eisenberg mit einem jungen, internationalen Ensemble ist noch am Sonntag sowie vom 23. bis 25. Juli zu sehen.

Zweiter Schwerpunkt ist die Kinderoper „Das Schlossgespenst & der listige Bergtroll“ . Die Uraufführung des Stückes im Schloss von Enke Eisenberg (Text) und Trine Franksdatter (Musik) in der Inszenierung von Suse Pfister diesen Samstag um 15 Uhr ist ausverkauft, ebenso die Vorstellung am Sonntag, 19. Juli, um 15 Uhr und Freitag, 24. Juli, um 17 Uhr. Weitere Vorstellungen sind Sonntag, 19. Juli, um 11 und 17 Uhr, am 23. Juli um 17 Uhr, am 25. Juli um 15 und 17 Uhr sowie am 26. Juli um 11, 15 und 17 Uhr. Teilweise gibt es nur noch Restkarten.

Für das Kunst-Konzert „Nordlicht“ diesen Samstag um 20 Uhr im Fürstensaal gibt es noch Karten.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr