Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Festliches Sommerkonzert mit Bach

Marburger Konzertchor Festliches Sommerkonzert mit Bach

Auf dem Programm stehen beim Sommerkonzert des Marburger Konzertchors am nächsten Dienstag Werke des Großmeisters Johann Sebastian Bach.

Marburg. Am Dienstag, dem 25. Juni um 20 Uhr veranstaltet der Marburger Konzertchor ein festliches Sommerkonzert mit Werken von Johann Sebastian Bach in der katholischen Kirche Sankt Peter und Paul. Auf dem Programm stehen die Orchestersuite Nr. 4, BWV 1069, das Konzert für Violine und Orchester in E-Dur und das Magnificat in D-Dur, BWV 243 für Solisten, Chor und Orchester.

Die vierte Orchestersuite von Bach - auch Ouvertüre genannt -, ist eine Reihe von aus der französischen Musik stammenden Tanzsätzen, in denen Bach auch Elemente des italienischen konzertierenden Stils eingearbeitet hat. Sie entstand in seinen glücklichsten Jahren. Das Konzert für Violine und Orchester in E-Dur versprüht ebenfalls barocke Lebensfreude. Das 17-minütige Stück zählt zum Repertoire aller großen Violinisten, da es hohe spieltechnische Ansprüche stellt.

Hauptwerk des Abends ist jedoch das Magnificat in D-Dur. Es ist die einzige Vertonung des „Lobgesangs der Maria“ von Bach. Die Sätze verlangen eine von Bach selten geforderte 5-stimmige Vokalbesetzung, womit sie in die Nähe der h-Moll-Messe rücken. Mit einem festlich mit Trompeten, Pauken, Flöten und Oboen besetzten Orchester präsentierte Bach dieses Werk bereits kurz nach seinem Amtsantritt als Thomaskantor 1723 seinem Publikum.

Die Solisten des Abends sind Katharina Wildermuth (Solovioline), Lisa Rothländer und Julia Grutzka (Sopran), Anna Retczak (Alt), Stephan Scherpe (Tenor) und Xiao-Feng Cai (Bass). Der Marburger Konzertchor wird begleitet vom Orchester Sinfonia Silesia Kattowitz. Die Leitung hat Siegfried Heinrich.

Katharina Wildermuth studiert an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Sie ist unter anderem Stipendiatin der Yehudi Menuhin Live Stiftung und erhielt bereits zahlreiche Preise bei verschiedenen Wettbewerben. Die Sopranistin Lisa Rothländer arbeitete schon mit renommierten Orchestern wie dem Bayerischen und Mainzer Kammerorchester zusammen. Julia Grutzka feierte bereits große Erfolge als Mitglied des Vokalensembles ProMusica Koblenz.

Stephan Scherpe sammelte erste sängerische Erfahrungen in der Domkantorei seiner Heimatstadt Merseburg. Der Tenor ist als Solist hauptsächlich im Kantaten- und Oratorienbereich mit verschiedenen Ensembles deutschlandweit zu erleben.

nKarten gibt es ab sofort bei der Touristen-Information, Pilgrimstein 26 und im Musikhaus am Biegen. Studenten, Rentner und Arbeitslose erhalten im Vorverkauf 2,50 Ermäßigung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr