Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Festliche Musik für den Advent

Kantorei der Elisabethkirche Festliche Musik für den Advent

Es ist inzwischen eine schöne Tradition, dass die Kantorei der Elisabethkirche im Advent das Weihnachtsoratorium von Bach singt. In diesem Jahr erklingen gleich alle sechs Teile des glanzvollen Werkes in drei Konzerten.

Voriger Artikel
Ein wunderbares Geburtstags-Buch
Nächster Artikel
„United Puppets“ zeigen „Rotkäppchen“

Die Kantorei der Elisabethkirche singt in diesem Jahr alle sechs Teile von Bachs Weihnachtsoratorium. Das Archivfoto entstand im April dieses Jahres.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Johann Sebastian Bachs berühmtes Oratorium wurde 1734 vom Thomanerchor in Leipzig uraufgeführt und war direkt in den Gottesdienst integriert. Zu Bachs Zeiten erklangen die sechs Teile an sechs Tagen rund um das Weihnachtsfest. Erzählt wird die Geschichte von der Geburt Christi bis hin zur Suche der Heiligen drei Könige nach dem Jesuskind.

Seinen besonderen Reiz entfaltet das Werk durch den Wechsel von festlichen Chören und andächtigen Chorälen, die in ihrer schlichten Schönheit wohl niemanden unberührt lassen. Die Teile 4 bis 6 des Weihnachtsoratoriums werden nur selten aufgeführt. Dabei gibt es gerade hier viele musikalische Kostbarkeiten zu entdecken, so den strahlenden Chor „Ehre sei Gott gesungen“ und die berühmte Echo-Arie. Die Texte zum Weihnachtsoratorium stammen aus dem Lukas- und dem Matthäus-Evangelium, einige gehen auf Martin Luther zurück.

„Jauchzet, frohlocket!“

Die Musik komponierte Bach nur zum Teil neu. Viele Chöre und Arien entnahm er seinen weltlichen Kompositionen, unter anderem verarbeitete er Glückwunsch-Kantaten für das sächsische Herrscherhaus neu. Bei der Aufführung wirkt neben der Kantorei der Elisabethkirche der Marburger Kinderchor mit. Die Begleitung übernimmt das Orchester Solamente Naturali auf historischen Instrumenten. Solisten sind Meike Leluschko (Sopran), Michael Lieb (Altus), Henning Kaiser (Tenor) und Gregor Finke (Bass). Die Leitung hat Bezirkskantor Nils Kuppe.

Am Samstag, 6. Dezember, erklingen um 18 Uhr die Teile 1 bis 3 des Weihnachtsoratoriums, hinzu kommt das 5. Brandenburgische Konzert, ebenfalls von Johann Sebastian Bach. Am Sonntag, 7. Dezember, werden um 15 Uhr nochmals die Teile 1 bis 3 aufgeführt, um 18 Uhr die Teile 4 bis 6.

  • Wer zwei Konzerte besucht, bekommt eine Ermäßigung. Karten gibt es in der Küsterstube der Elisabethkirche.

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr