Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
„Extrem klein und extrem nah“

Neue Konzertreihe im Café Aroma „Extrem klein und extrem nah“

Ganz nah sind die Musiker bei der neuen Konzertreihe „Acoustic.Lounge.CloseUp“ zu erleben. Gerade einmal 35 Zuhörer werden die Singer-Songwriter-Konzerte in dem kleinen Café im Schwanhof hören können.

Voriger Artikel
Mit dem Taxi durch die achtziger Jahre
Nächster Artikel
„Schere - Stein - Papier“ entscheidet

Sängerin Coby Grant war schon bei 3TM in Marburg zu Gast und tritt im November im Café Aroma auf.

Quelle: privat

Marburg. „Es ist extrem klein und extrem nah“, sagt Veranstalter Stefan Kissel. Mit der neuen Konzertreihe „Acoustic.Lounge.CloseUp“ knüpft Kissel an die „Acoustic Lounge“ an, die er bis 2014 im Technologie- und Tagungszentrum (TTZ) veranstaltet hatte. Nun rückt das Publikum noch näher an die Musiker heran – eben „Close Up“.

„Es ist etwas Besonderes, weil es so klein ist“, betont Kissel. Auf der Suche nach einem Veranstaltungsort stieß er auf das Café Aroma im Schwanhof, das von der mit ihm befreundeten Maggy Verroen betrieben wird.
Wenn er schon eine gewisse Größe bei den von ihm veranstalteten Konzerten nicht erreichen könne, mache er das eben zur Tugend, erklärt Kissel. Auch Maggy Verroen freut sich über die nun regelmäßig einmal im Monat stattfindende Konzertreihe.

„Wir hatten vorher ja schon kleine Konzerte hier gemacht. Wir haben eine tolle Akustik in dem Raum, da war mir gleich klar, dass das gut klappen wird“, sagt die Gastronomin. Mit geringem technischem Aufwand wird nun jeden Monat der obere Raum des Cafés in einen Konzertraum verwandelt. Das Programm bis April stand schnell, erzählt Stefan Kissel. Denn Kissel hat seit knapp 20 Jahren Erfahrung als Veranstalter und jede Menge Kontakte.

Gleich für das erste Konzert am 16. September im Café Aroma im Schwanhof präsentiert er mit Werner Lämmerhirt (kleines Privatfoto) einen hochklassigen Künstler. Seit dem Ende der sechziger Jahren steht Lämmerhirt als Fingerstyle-Gitarrist auf der Bühne und gilt längst als lebende Legende. „Das ist schon außergewöhnlich, einen Künstler dieser Rangordnung so nah erleben zu können“, freut sich Kissel.

Bei der neuen Konzertreihe werden altbekannte und neue Künstler auftreten. Melanie Dekker etwa war bereits drei Mal in Marburg bei der „Acoustic Lounge“ zu Gast. Bei der „Acoustic.Lounge.CloseUp“ wird die Kanadierin am 14. Oktober spielen.

Der große Traum von eigener Kulturkneipe

Coby Grant war im Juli bei 3TM zu Gast und wird am 11. November im Café Aroma zu erleben sein. Der Newcomer in der ersten Hälfte der Saison ist Cynthia Nickschas, die am 9. Dezember zu Gast sein wird. „Es hat viel Spaß gemacht, die Bewerbungen der Künstler in einen Ordner zu verschieben, ohne sich damit zu beschäftigen“, erzählt Stefan Kissel von seiner knapp einjährigen Pause als Veranstalter.

Aber auch in dieser Zeit verfolgte er das Geschehen rund um die Künstler: „So ganz wegdrängen konnte ich es ja eh nicht, weil auch das Booking für die 3TM-Bühne immer wieder ansteht.“ Außerdem hofft er immer noch seinen großen Traum von einer eigenen Kulturkneipe verwirklichen zu können. „Dann bin ich froh, wenn ich meine lang gewachsenen Kontakte hab“, so Kissel.

Der Vorverkauf für die Konzerte startet jeweils drei Wochen vorher. Die Karten sind nur direkt im Café Aroma im Schwanhof erhältlich. Karten für das erste Konzert am 16. September gibt es ab dem 3. September. Weitere Informationen zu „Acoustic.Lounge.CloseUp“ gibt es bei Facebook.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr