Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Entspannte Klänge aus Norwegen

Konzert Entspannte Klänge aus Norwegen

Kühl und klar wie ein norwegischer Fjord - so klingt die Musik von Torun Eriksen und Susan Weinert. Jetzt waren die beiden zu Gast im KFZ.

Voriger Artikel
Werner Lämmerhirt beglückt seine Fans
Nächster Artikel
Jessica Gall begeistert in der Waldorfschule

Hingabe an die Musik: Sängerin Torun Eriksen. 

Quelle: Bettina Preussner

Marburg. War es Jazz oder war es Folk? Das fragte man sich angesichts der Musik, die Sängerin Eriksen und Gitarristin Weinert zusammen mit Bassist Martin Weinert am Donnerstag auf die Bühne brachten. Auf jeden Fall war es ein sehr eigenständiger und entspannter Mix, der ins Ohr ging. Höhepunkte suchte man allerdings vergebens an diesem eher kontemplativen Konzertabend - die Musik war wie ein ruhig fließender Fluss, auf dem man sich dahingleiten lassen konnte.

Die norwegische Sängerin Torun Eriksen begrüßte die rund 120 Gäste im KFZ herzlich. Sie erinnere sich noch gut an ihren letzten Auftritt in Marburg, der ihr sehr positiv in Erinnerung geblieben sei. Dann starteten die beiden Frauen mit dem Song „Am Strand“, den die Gitarristin Susan Weinert geschrieben hat. Susan Weinert spielte von Anfang an mit großer Hingabe, sehr virtuos und stets sicher und konzentriert.

Auch Torun Eriksen war mit großer Leidenschaft dabei und gab sich ganz dem Gesang hin. Ihre Stimme war leuchtend und ausdrucksvoll, wenn auch in den Höhen manchmal etwas zu hauchig.

Erzählungen von stillen Stunden am Wasser

Der dritte im Bunde war Bassist Martin Weinert, Susan Weinerts Ehemann. Mit seinem gekonnten und verlässlichen Spiel schuf er die Basis für einen runden und harmonischen Klang.

In ihren Liedern erzählen sie von stillen Stunden am Wasser, von einem traurigen Clown oder der majestätische Natur in Norwegen. „Nach einer anstrengenden Konzertreise habe ich vor allem die große Ruhe in den Fjorden genossen“, bemerkte Susan Weinert. So werden auch die kleinen Boote besungen, die sich im klaren Wasser der Fjorde wiegen.

Das Publikum lauschte beglückt und versunken und bedankte sich mit langem, herzlichem Beifall bei den drei Musikern.

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr