Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Empfehlung für Naturliebhaber

OP-Buchtipp: „Die letzten Wildnisse Deutschlands“ Empfehlung für Naturliebhaber

Wo mögen sie liegen, die Orte, an denen sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen?

Voriger Artikel
Automechaniker wird zum Bestsellerautor
Nächster Artikel
Geschichten von drei Mädchen

„Die letzten Wildnisse Deutschlands“ ist im Kunth-Verlag erschienen.

Quelle: Kunth-Verlag

Eine Wildnis verbindet man gewöhnlich mit ursprünglicher, möglichst unberührter Natur. Dass es eine, oder gar mehrere Wildnisse im dichtbesiedelten, hochindustrialisierten Deutschland geben könnte, erscheint auf den ersten Blick unglaublich. Und doch verspricht der mitreißend illustrierte Bildband „Die letzten Wildnisse Deutschlands“ genau das: Einen Blick auf eine faszinierende Natur.

Insbesondere im Osten Deutschlands gilt es viel zu entdecken – vom „Gespensterwald bei Nienhagen“ über die Sumpfgebiete auf Usedom bis zum Spreewald vor den Toren Berlins. Die Fotografen zeigen die schönsten Nationalparks, Naturreservate und Naturmonumente – natürlich menschenleer, was sie in Deutschland eigentlich nie sind. Dennoch: einfach wunderschön. Dazu gibt es viele Informationen für Naturliebhaber.

  • „Die letzten Wildnisse Deutschlands“, Kunth-Verlag, 426 Seiten, 34,95 Euro.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr