Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Eingespielt, witzig, skurril

OP-Kinderbuchtipps Eingespielt, witzig, skurril

Heute stellen wir Ihnen diese Kinder- und Jugendbücher vor: „Mo und die Krümel. Der erste Schultag“ (Bertram & Schulmeyer), „Jungs, meine Mutter und der ganze andere Mist“ (Yvonne Struck) und „Die große Bärenschule“ (Yeoman / Blake).

Voriger Artikel
Wie ein Mobile, durch das Wind weht
Nächster Artikel
Urlaub mit der Chaos-Familie

„Mo und die Krümel. Der erste Schultag“, „Jungs, meine Mutter und der ganze andere Mist“, „Die große Bärenschule“.

Quelle: CDJ-Verlag, Baumhaus-Verlag, DTV

Mo und die Krümel in der ersten Klasse
Der Schulstart rückt unaufhaltsam näher. Vor allem die kommenden Erstklässler freuen sich riesig und sicher auch ein bisschen nervös. Dies gilt auch für „Mo und die Krümel“, die erst einmal einen Besuchstag vor der Einschulung haben, um die neue Lehrerin und die neue Schule kennenzulernen. Das sei eine Art Probetraining wie beim Fußball, wenn man zu einem besseren Verein wechseln will, meint ein Kind. „Die suchen sich dann die Besten raus und der Rest kann wieder nach Hause gehen.“ Der Knirps hat sich geirrt. So landen doch alle Krümel in der ersten Klasse.

Der Autor Rüdiger Bertram und der Illustrator Heribert Schulmeyer sind ein eingespieltes und sehr erfahrenes Team. Für ihre Geschichten um den ebenso vorlauten wie sympathischen Knirps Mo und seine Rasselbande aus der Hamster-Klasse haben sie sich ganz tief in die Psyche ihrer kleinen Leserinnen und Leser versetzt: Mit viel Tempo und Witz präsentieren sie lustige Geschichten, die bei der Zielgruppe gut ankommen. „Mo und die Krümel“ ist ein tolles Vorlesebuch, das die Wartezeit mit Lachattacken verkürzt.

  • Bertram & Schulmeyer: „Mo und die Krümel. Der erste Schultag“, CDJ-Verlag, 153 Seiten, 9,99 Euro (ab 6 Jahren)
 

Witziger Mädchenroman
Schon der Titel gibt die Richtung vor: „Jungs, meine Mutter und der ganze andere Mist“ erzählt von den Sorgen, Nöten und Träumen der 14-jährigen Marie. Die steckt mitten in der Pubertät, ist unglücklich verliebt und hat auch noch Probleme mit ihrer besten Freundin. Mit viel Witz und zudem sehr einfühlsam erzählt Autorin Yvonne Struck in ihrem ersten Jugendbuch von all den Problemen einer Pubertierenden. Und dabei trifft sie stets den richtigen Ton. Auch für Erwachsene, die wissen wollen, wie ihre Töchter in diesem Alter ticken, lohnt sich ein Blick in dieses Buch für Mädchen.

  • Yvonne Struck: „Jungs, meine Mutter und der ganze andere Mist“, Baumhaus-Verlag, 175 Seiten, 9,99 Euro (ab 12 Jahren)
 

Skurriler Lesespaß
Jahrelang wartet ein Einsiedler in seiner Höhle auf einen Schüler. Schließlich trottet ein Bär vorbei. Besser als nichts, sagt sich der Einsiedler, wirft alle Theorie über Bord und unterrichtet fortan den Bären. Boot fahren, Essen kochen, Fische fangen, Heimwerken, Leibesübungen – halt alles, was ein Bär aus Sicht eines Eremiten so zum Leben braucht. „Die große Bärenschule“ ist ein oft haarsträubend komischer englischer Klassiker von John Yeoman mit Illustrationen von Quentin Blake. Der dtv-Verlag hat ihn für Deutschland wiederentdeckt. Die herrlich skurrile Geschichte ist auch ideal zum Vorlesen geeignet – dann haben gleich mehrere ihren Spaß.

  • John Yeoman / Quentin Blake: „Die große Bärenschule“, DTV, 156 Seiten, 10,95 Euro

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr