Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Eine musikalische Reise in das Lux-Land

Konzert im Turmcafé Eine musikalische Reise in das Lux-Land

Die grandiose Singer-Songwriterin Christina Lux gab ein sehr persönliches Konzert im winterlich eingeschneiten Spiegelslustturm. Das Publikum lauschte hingerissen.

Marburg. Um in den Genuss der zauberhaften Stimme von Christina Lux zu kommen, musste man am Freitagabend einiges auf sich nehmen. Der Weg hoch auf die Lahnberge zum Turmcafè im Kaiser-Wilhelm-Turm führte durch Schneegestöber und über glatte Straßen.

Dennoch waren um die 50 Zuhörerinnen und Zuhörer gekommen - mehr hätten auch gar nicht ins Turmcafé gepasst. Wer kam, wurde für den Aufwand mit einem Konzert belohnt, das wie ein kleiner Kurzurlaub war. Nach Lux-Land ging die Reise. Kamin und Kerzenlicht sorgten für eine Atmosphäre, in der sich das Publikum voll auf Christina Lux und ihre Musik einlassen konnte und ihr in die Welt ihrer Songs folgte.

Dass Christina Lux mit ihrer Musik eine eigene Welt erschafft - eben ein Lux-Land -, liegt an ihrem umfassenden Können, das es ihr möglich macht, echte Gefühle zu transportieren. Sie kann zu jedem Song eine Geschichte erzählen, weil Text und Melodie immer von ihr stammen. Ihre tiefe, warme Stimme setzt sie mit Leichtigkeit ein und die drei mitgebrachten Gitarren beherrscht sie meisterhaft. „Man kann perfekt spielen, es ist aber die Frage, ob man das Herz erreicht. Man kann nicht perfekt spielen und das Herz trotzdem erreichen. Christina Lux kann jedoch beides“, fasst es Lutz Götzfried vom Team des Turmcafès zusammen.

Sie ist eben ein echter Profi, stand schon mit „Fury in the Slaughterhouse“, Laith al Deen sowie zuletzt mit dem Sänger der Prinzen, Sebastian Krumbiegel, auf der Bühne und veröffentlichte bereits sieben Alben.

Ihre kraftvolle Stimme erinnert an Melissa Etheridge, aber Christina Lux passt nicht eindeutig in eine Schublade: Rock mischt sich mit Weltmusik und Jazzeinflüssen.

Und wie ist es so in Lux-Land? Meistens sonnig, aber durchaus auch mal stürmisch. Christina Lux beschreibt in englischen und deutschen Texten Gefühle der Unsicherheit und des Verlusts, singt jedoch häufiger von Freiheit und Freundschaft. Während des Konzerts erzählte Christina Lux, dass ihr manchmal auf der Autobahn perfekte Sätze für ihre Songs einfallen, die sie sofort aufschreiben muss, bevor sie verschwinden. Ihre Lieder sind voll von diesen Sätzen, die Gefühle in Sprachbilder fassen.

In die Songs von Christina Lux kann man auf ihrer Seite www.christinalux.de reinhören. Besonders zu empfehlen sind die CDs „Lux pure & live“ und „Playground“.

von Angelika Fey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr