Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Reise mit 88 Tasten um die Welt

Joja Wendt in Marburg Eine Reise mit 88 Tasten um die Welt

Joja Wendt ist einer der vielseitigsten deutschen Pianisten. Klassik, Pop, Blues und Jazz - er kann alles. Am Mittwoch, 24. April, gastiert er um 20 Uhr in der Marburger Stadthalle.

Voriger Artikel
Marburger Schülerband will die Festhalle rocken
Nächster Artikel
Willkommen in der Alltags-Wunderwelt

Der Hamburger Pianist Joja Wendt will die Besucher seines Konzerts mitnehmen auf eine musikalische Reise um die Welt mit Musik aus vielen Kulturen.

Quelle: Christian Barz

Marburg. Joja Wendt ist ein Weltreisender in Sachen Musik: Im Januar etwa präsentierte er seinen „Ping-Pong-Song“ in der chinesischen Neujahrs-Gala. Die Show hat im Reich der Mitte gut 250 Millionen Zuschauer. Wendt war in guter Gesellschaft: Unter anderem war George Clooney Gast der Show.

Wendt, 1964 in Hamburg geboren, konzertiert weltweit. Er spielt in China, Südkorea, Japan, in den USA und in Lateinamerika. Und er spielt in den großen Konzerthallen dieser Welt: In der Esplanade in Singapur, für Wendt die optisch und akustisch schönste Konzerthalle der Welt. Er hat in der berühmten Carnegie-Hall gespielt, in der Steinway-Hall und natürlich in der Laeiszhalle seiner Heimatstadt Hamburg. Sie hat für ihn die „coolste Atmosphäre“. Auch ein Star-Pianist wie er hat noch Wünsche: Auf seiner Liste stehen die Dresdner Semperoper und die Londoner Royal Albert Hall.

Fünf Konzertjahre ohne Pause

60 Konzerte spielt er pro Jahr in Deutschland und maximal 88 im Jahr, wenn er sich keine Auszeit gönnt wie 2008/09 - nach fünf Konzertjahren ohne Pause: Damals ist er nicht mit den 88 Tasten des Steinway-Flügels um die Welt gereist, sondern mit seiner Familie, seiner Frau und seinen beiden Kindern.

Wendt hat einmal ganz klein angefangen, wie so viele Stars. In seiner Jugend hat er in Hamburger Clubs gespielt - Jazz, Boogie, Rock‘n‘Roll und wurde von Joe Cocker entdeckt, der das Ausnahme-Talent in sein Vorprogramm aufnahm. Es folgten Tourneen mit Chuck Berry, Konzerte mit der Band Pur. Später studierte der Sohn einer Ärztin und eines Arztes in New York. Inzwischen ist Joja Wendt der wohl erfolgreichste deutsche Pianist. Er spielte mit großen Orchestern wie dem "Singapore Symphony Orchestra" und begeistert vor allem als Solist und Entertainer.

In seinen Programm präsentiert er ganz im Sinne des Konzertmottos „In 88 Tasten um die Welt“ Musik aus verschiedensten Kulturen. Dabei hat er das große Talent, die Besucher mitzunehmen auf diese Reise. Er lässt die Zuhörer nicht alleine mit der Musik, sonder erklärt, kommentiert,. erläutert - und das mit viel Witz und großem Charme. Neben Klassik wie den „sack-schweren“ Carmen-Variationen von Horowitz, den Sommer aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ dürfen sich die Besucher auf einen bunten Mix aus Jazz, Blues, Boogie-Woogie freuen. Seine Konzerte sind zudem immer Familienkonzerte.

Joja Wendt liegt die musikalische Früherziehung am Herzen, er spricht Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen an. So ist kürzlich von ihm das Buch „Der kleine Flügel“ erschienen, in dem Wendt von der „beflügelnden Kraft der Musik“ erzählt und ein kleiner Flügel gegen die Orgel, die Königin der Instrumente antritt. Es ist ein Buch, das vor allem Kindern Spaß an der Musik vermitteln soll.

OP-Gewinnspiel

Die OP verlost zehn mal zwei Freikarten für das Konzert mit Joja Wendt am 24. April in der Marburger Stadthalle. Wer gewinnen will schreibt bis zum 17. April an die Oberhessische Presse, Kulturredaktion, Franz-Tuczek-Weg 1, 35039 Marburg, Mail: kultur@op-marburg.de. Wichtig ist das Stichwort Joja Wendt .

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr