Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Meerjungfrau findet ihr Glück

Kindertheater Eine Meerjungfrau findet ihr Glück

Das Kindertheater Liberi tourt gerade durch ganz Deutschland. Die ­Schauspieler machten mit ihrem aktuellen Musical auch Halt in ­Stadtallendorf.

Voriger Artikel
„Samsas Traum“ bleibt rätselhaft
Nächster Artikel
Der Großmeister der Trompete

Die kleine Meerjungfrau (Alice Bauer) findet den Prinzen (Markus Kloster).Foto: Yanik Schick

Stadtallendorf. Als die kleine Meerjungfrau zum krönenden Schluss endlich ihren Prinzen küsste und damit ihr eigenes Leben rettete, klatschten mehr als 500 Zuschauer in der Stadthalle gebührend Beifall. Es war ein rührendes Happy-End.

Natürlich saßen vor allem viele Kinder im Publikum, die das Musical aufmerksam verfolgt hatten. Zu ihnen gehörte auch die siebenjährige Sina. Das junge Mädchen war von der Aufführung begeistert. „Ich fand es toll, besonders die Meerjungfrau hat eine schöne Stimme gehabt. Und die gleiche Haarfarbe wie ich“, bemerkte sie stolz. Die Karten waren ein Geschenk ihrer Großeltern: „Oma und Opa haben davon in der Zeitung gelesen. Von ihnen habe ich es zum Geburtstag bekommen.“

Wie Sina hatten die meisten Kinder die Geschichte der kleinen Meerjungfrau schon einmal gelesen oder auf DVD angeschaut. Die Rahmenhandlung nach dem Märchen des berühmten Schriftstellers Hans Christian Andersen war also bekannt.

Im Mittelpunkt steht eine kleine Meerjungfrau, Tochter des Meerkönigs, die so gerne einmal auftauchen und an die Wasseroberfläche möchte. Ihr Vater allerdings befiehlt, den Grund des Meeres nicht zu verlassen. Trotz dieser ernsten Situation inszenierten die Darsteller zahlreiche amüsante Momente, mit denen sie die Lacher der Kinder schnell auf ihrer Seite hatten. So tritt im Stück eine tollpatschige Krabbe auf, die sich erst unheimlich verplappert und später mit einem Pinguin anlegt.

Derweil missachtet die kleine Meerjungfrau (Alice Bauer) die Worte des Meerkönigs und geht an Land. Sie findet dort einen gestrandeten Mann und verliebt sich auf der Stelle in ihn. Nur blöd, dass die Wassernixe eben kein Mensch ist und zurück auf den Meeresgrund muss. Aus Liebeskummer sucht sie schließlich die berüchtigte Meerhexe auf.

Meerkönig akzeptiert die große Liebe schließlich

Die Meerjungfrau bekommt von ihr eine geheimnisvolle Perle, mit der sie zum Menschen wird. Der Nachteil aber ist: Sie muss dafür ihre Stimme eintauschen. Und wenn sie der Prinz, der ihr so am Herzen liegt, nicht innerhalb von drei Tagen küsst, verwandelt sie sich für alle Zeiten in Meeresschaum.

Es beginnt eine spannende und gleichermaßen humorvolle Beziehung zwischen dem Prinzen (Markus Kloster) und der Meerjungfrau, die sich fieberhaft danach sehnt, geküsst zu werden. Als der Meerkönig am Ende an Land kommt und die Liebe der beiden akzeptiert, ist der große Moment gekommen.

„Ich fand das Musical gut, vor allem die Meerjungfrau hat mir gefallen“, meinte die achtjährige Zuschauerin Sophie. Ihre Mutter Nina Hüneck lobte die Leistung der Schauspieler. „Dass sie zwischendrin so viele verschiedene Lieder gesungen haben, war für die Kinder natürlich besonders schön“, sagte sie.

Zufrieden waren danach aber nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Darsteller selbst. Alle fünf schossen noch fleißig Bilder mit den Kindern und verteilten Autogramme.

Markus Kloster, der den Prinzen gespielt hatte, staunte über den großen Andrang. „Wir kannten die Stadt ja vorher noch nicht. Aber es war eine schöne Bühne und am Ende gab’s tollen Applaus. Es hat Spaß gemacht.“

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr