Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Eine Geschichte aus Nordhessen

OP-Lesesommer Eine Geschichte aus Nordhessen

Manfred Diel erzählt in seinem zweiten Roman von dem Dorfgeschehen in dem fiktiven, oberhessischen Dorf Kälbach.

Voriger Artikel
Traumwelten unter Wasser
Nächster Artikel
„Familientreffen“ der Akrobaten
Quelle: Tränk Verlag

Diels Roman spielt in den Jahren 1968/69 und ist eine Mischung aus wahren und fiktiven Geschehnissen.

Es geht um allerlei Dorfgeschehen. Von Traditionen, Liebe, Tod, bis hin zum alltäglichen Tratsch.

Im Mittelpunkt steht die Familie Seelmann, im Speziellen Sina Seelmann. Sina ist aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken.

von Laura Wege

 
Leseprobe

Der Schnee, der Mitte November gefallen war, blieb in der ganzen Adventszeit liegen. Die einzelnen Latten des Staketenzauns trugen kleine, weiße Mützen. Meine Klassenkameraden liebten es, mit einem Stock an den Zaunköpfen entlang zu streifen und die Schneehauben fort zu fegen. Ich fand das schade, denn in meinen Augen fehlte dadurch dem winterlichen Zaun jeglicher Schutz. Als ich in der letzten Woche vor Weihnachten in der Dämmerstunde durchgefroren und mit nassen Füßen vom Schlittenfahren nach Hause kam, musste ich Tante Sina unbedingt die Frage stellen, die mich schon seit geraumer Zeit sehr beschäftigte, mir förmlich im Herzen brannte.

  • Manfred Diel: „Sinas Vermächtnis“, Tränk Verlag, 392 Seiten, 12,90 Euro.
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr