Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Ein neuer Klassiker: „Wecke niemals einen Schrat!“

OP-Kinderbuchtipps Ein neuer Klassiker: „Wecke niemals einen Schrat!“

Es gibt Bücher, in die verliebt man sich sofort - als vorlesender Erwachsener und als zuhörendes Kind gleichermaßen. Man möchte, dass sie gar nicht enden, also liest man sie sorgfältig, langsam, genießt jedes Wort und jede Wendung der Geschichte.

Voriger Artikel
Auf dem Laufsteg des Lebens
Nächster Artikel
Unterhaltsam morden unter weiß-blauem Himmel

Marburg. „Wecke niemals einen Schrat!“ von Wieland Freund ist ein solches Buch. Es bringt alles mit, um einmal ein Klassiker zu werden - so wie die Geschichten von Otfried Preußler oder Astrid Lindgren es sind: Liebenswerte Charaktere, Spannung, Witz und eine Geschichte, die Kinder ab sieben Jahren fesseln wird.

Jannis und Motte sind Elfen. Bei Wieland Freund sind sie keine Zauberwesen, sie erinnern eher an Eichhörnchen. Diese Elfen haben viele Feinde: Marder und Füchse etwa. Vor allem aber den bösen Zauberer Holunder und seine Diener - den Uhu Siegbert und Spinnen. Holunder kann Stürme heraufbeschwören, die die Elfen aus den Bäumen schütteln und sie in die Spinnennetze schleudern. Nach einem solchen Sturm ist Motte verschwunden und Jannis, der schlechteste Sommerschüler aller Zeiten, der mit Pauken und Trompeten durch die Gefahrenprüfung gerasselt ist, macht sich auf den Weg, sie zu retten. Dummerweise hat er aber einen Schrat geweckt, der ihm nun auf Schritt und Tritt folgt. Dabei weiß doch jeder Elf: Ein Schrat bringt Unglück. Oder stimmen die Überlieferungen der Altvorderen womöglich gar nicht?

„Wecke niemals einen Schrat“ ist ein bezauberndes Kinderbuch, wunderbar gestaltet und illustriert. Es spielt im Wald, einem Lebensraum, der uns nah und doch zunehmend fern geworden ist. Lesen, staunen und im Frühjahr dann raus in den Wald - Elfen suchen.

Wieland Freund: „Wecke niemals einen Schrat! Die Abenteuer von Jannis und Motte“, Beltz & Gelberg-Verlag, 232 Seiten, 14,95 Euro (zum Vorlesen ab 7 Jahren, zum Selberlesen ab 9 Jahren).

Ella - der witzigste Export aus Finnland

Ella ist wieder da, endlich: Diesmal begrüßt der witzigste Finnland-Export einen Neuen in ihrer Klasse. Paavo heißt der Streber, der immer und überall der Beste sein will und der dauernd angibt. Doch als Paavo plötzlich verschwindet, macht sich die ganze Klasse auf die Suche. Natürlich sorgt die Schnitzeljagd dieser finnischen Chaos-Truppe für Lachtränen ohne Ende. „Ella und der Neue in der Klasse“ ist der mittlerweile siebte Klasse-Streich des finnischen Autors Timo Parvela. Vorsicht: Wer einmal Ella gelesen (oder gehört hat) wird süchtig nach dieser tollen Kinderunterhaltung.

Timo Parvela: „Ella und der Neue in der Klasse“, Hanser-Verlag, 160 Seiten, 9,90 Euro, Hörbuch: erschienen bei Igel-Records, 3 CDs, wunderbar gelesen von Friedhelm Ptok, 39,90 Euro.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr