Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Ein bunter „Linsensalat“ im Landratsamt

Austellung der Künstlergruppe Blaue Linse Ein bunter „Linsensalat“ im Landratsamt

Es ist angerichtet: Unter dem schmackhaften Titel „Linsensalat“ zeigt 
die Gruppe Blaue Linse spannende Fotos heimischer Künstlerinnen und Künstler.

Voriger Artikel
Musik-Kneipentour trotz Nieselregen
Nächster Artikel
Schwarze Romantik im Keller

Die Künstlergruppe Blaue Linse mit Landrätin Kirsten Fründt (Zweite von rechts) und Karin Stichnothe-Botschafter (Sechste von links) bei der Vernissage im Landratsamt.

Quelle: Bettina Preussner

Marburg. Bei der Ausstellungseröffnung im Foyer des Landratsamtes begrüßte Landrätin Kirsten Fründt die zahlreichen Gäste ganz herzlich. „Es braucht den künstlerischen Blick, um dem Alltäglichen neue Intensität und Bedeutung zu verleihen“, erklärte sie.

Die Einführung in die Schau gab Karin Stichnothe-Botschafter vom Kulturamt Marburg. „Die Arbeiten könnten unterschiedlicher nicht sein“, betonte sie und lobte das hohe En­gagement der Künstlerinnen und Künstler. „Jeder hat die sinnliche Außenwelt auf ganz eigene Weise eingefangen. Gehen Sie auf Entdeckungstour!“

Tatsächlich gibt es viel zu entdecken in der vielfältigen Fotoausstellung. Edgar Zieser etwa hat auf seinen faszinierenden Schwarzweißfotos Gegenstände so arrangiert, dass sie wie klassische Stillleben aussehen. In den Bildern hat er Erinnerungen an seine Kindheit eingefangen, wie er selbst sagt. Heike Häuser dagegen hat in der Dunkelkammer ein spannendes Fotogramm erstellt, das die Umrisse ihres eigenen Körpers zeigt. In einer Art Fotocollage zeigt sie darüber hinaus Werkzeuge aus der Fotowerkstatt.

Marburgansichten im Licht der blauen Stunde

Reinhard Keller war als Flaneur in den Straßen der Stadt unterwegs und hat alltägliche Szenen eingefangen. Durch seinen ganz besonderen Blick hat er die Straße zur lebendigen Theaterbühne gemacht. Gudrun Niessner-Wild hat ihre farbintensiven Fotos in Venedig geschossen. Die abstrakt wirkenden Bilder zeigen aber nicht die Sehenswürdigkeiten der Lagunenstadt, sondern richten den Blick auf Details wie Erker, Mauern und Nischen.

Sibylle Markl wiederum hat ein spezielles Edeldruck-Verfahren, die Cyanotypie, verwandt, um kleine, rätselhafte Kunstwerke zu schaffen. Sie tragen den Titel „Mehr Blau war nie“. Eher klassisch wirken dagegen die Fotografien von Armin Bender. Sie zeigen ansprechende Marburgansichten im Licht der blauen Stunde.

Die Gruppe Blaue Linse besteht schon seit 1994 und ist ein Zusammenschluss engagierter Fotografinnen und Fotografen aus Marburg und Umgebung. Profis und Amateure gehören zur Blauen Linse, die bisher mehr als 40 Einzel- und Gruppenausstellungen durchgeführt hat. Die jährliche Schau der Künstlervereinigung steht jeweils unter einem für alle verbindlichen Thema, das dann individuell interpretiert werden kann.

  • Die Ausstellung „Linsensalat“ im Landratsamt dauert noch bis zum 22. April 2016 und ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag bis Donnerstag 7 bis 16 Uhr, Freitag 7 bis 14 Uhr.

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr