Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Ein Mann, ein Stuhl, ein Wort

Rolf Miller beim Kabarettherbst Ein Mann, ein Stuhl, ein Wort

Er weicht aus. Er verschweigt. Er sagt nichts. Und das einzigartig. Rolf Miller gastiert am Freitag, 9. November, ab 20 Uhr auf Einladung des Kulturladen KFZ beim Marburger Kabarettherbst.

Voriger Artikel
Gefahr droht: ein Leben ohne Bienen
Nächster Artikel
Andrang bei „Faust“

Rolf Miller braucht nur einen Stuhl.Foto: Bordes

Quelle: Christian Bordes

Marburg. „Das sind die Tatsachen“ sagte ein Zuschauer nach der Vorstellung des Erfolgsprogramms „Kein Grund zur Veranlassung“ zu Rolf Miller. Das war auch die Initialzündung für das neue Programm, das die Schraube weiter zudreht im Alltags-Desaster in unser aller Welt. Zu erleben ist, wie der Odenwälder Rolf Miller zu wichtigen Themen wie Atombombe, Urknall, Kunst, Sport, Frauen, Kinder, Achim und Jürgen, zielsicher den Faden verliert. Millers Figur ist genau der Typ, der dem Planeten irrsinnig auf den Zeiger geht und es nicht merkt. Und das macht er mit Bravour. Im echten Leben ist man das Opfer, wenn so einer zufällig neben einem sitzt und man mit anhören muss, was er von sich gibt. Hört man ihm aber auf der Bühne zu, wird man zum Täter, übt Rache, darf man darüber lachen und das auf höchstem Niveau.

Der sichere Zuschauerraum wird zum Pointenbunker. Wenn Rolf Miller eine Pause setzt, tut sich mit explosiver Wucht ein grandioser Abgrund auf. „Hinter der Pause lauert die Pointe“, so die Jury des Deutschen Kleinkunstpreises.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr