Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Ein Jahr schöpferische Pause

Kunsttage des Landkreises Ein Jahr schöpferische Pause

Für viele Künstlerinnen und Künstler im Landkreis Marburg-Biedenkopf dürfte die Ankündigung ein Schock sein: „Die Kunsttage Marburg-Biedenkopf finden erst wieder 2016 statt“, teilte Dr. Markus Morr, Presse- und Kulturreferent des Kreises am Dienstag per E-Mail mit. Aus organisatorischen Gründen müsse die beliebte Kunstveranstaltung um ein Jahr verschoben werden.

Voriger Artikel
„MaNo“-Festival will die Stadt rocken
Nächster Artikel
Zehn coole Typen in Schwarz-Weiß

Im Jahr 2013 fanden die Kunsttage im leergeräumten Universitätsmuseum statt. Alleine zur Eröffnung kamen mehr als 600 Besucher.

Quelle: Landkreis

Marburg. Dahinter steckt die Arbeitsüberlastung der kleinen Kulturabteilung. Seit 2001 veranstaltet der Landkreis eigene Kunsttage. Bis zum Jahr 2005 wurde die Sammelausstellung jährlich organisiert, seither fand sie alle zwei Jahre statt.

In dieser Zeit sind die Kunsttage kontinuierlich gewachsen. In den letzten Jahren hatten sich bis zu 130 Künstlerinnen und Künstler beworben, um dort ausstellen zu können. Zunehmend auch aus umliegenden Kreisen. Es gab sogar einen Fall, in dem eine Künstlerin aus dem Rhein-Main-Gebiet eigens einen Zweitwohnsitz im Landkreis angemeldet hatte, um überhaupt in die Auswahl der Jury zu kommen.

Das zeigt einerseits, wie begehrt die Ausstellung geworden ist. Andererseits wirft der Andrang auch ein Licht auf die beschränkten Ausstellungsmöglichkeiten in der Region. Mit dem Arbeitsgericht und der Galerie der GeWoBau, die ebenfalls eine Pause einlegt, sind in Marburg zwei zentrale Ausstellungsmöglichkeiten weggefallen. Und das Landratsamt erstickt unter anfragen: Wer im Foyer des Landratsamtes ausstellen will, muss sich gedulden. Derzeit beträgt die Wartezeit etwa vier Jahre, erklärte Morr auf Anfrage der OP.

Markus Morr: Müssen das Konzept überdenken

Morr versicherte, dass die Kunsttage auf jeden Fall fortgeführt werden sollen. „Der Aufwand ist aber zu groß für uns geworden, wir können die Kunsttage mit unseren personellen Möglichkeiten nicht mehr umsetzen. Wir müssen das Konzept überdenken“, sagte der Kulturreferent. Nötig sei vermutlich auch Hilfe von außen.

Die Ausstellung, die jedes Mal an einem anderen Ort stattfindet – gerne in leerstehenden Fabrik- und Geschäftsräumen – ist in ihrer Art einzigartig in Hessen. „Ich kenne keinen Landkreis, der so eine Kunstschau organisiert“, betonte Morr.

Das Motto und die Ausschreibungsbedingungen der zehnten Kunsttage Marburg-Biedenkopf sollen Ende des Jahres 2015 bekannt gegeben werden. Die Kunsttage selbst sollen dann voraussichtlich im August oder September 2016 in einer noch zu findenden Örtlichkeit in Marburg durchgeführt werden. Mindestgröße: 1000 Quadratmeter Ausstellungsfläche.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr