Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Fest wirbt für das Lesen

Veranstaltungsreihe Ein Fest wirbt für das Lesen

Zum elften Mal bringt das Marburger Lesefest vielfältige Veranstaltungen rund ums Lesen, Schreiben und Dichten in die Stadt und den Landkreis.

Voriger Artikel
Knalliger Animationsfilm um Superhelden-Roboter
Nächster Artikel
Geraubtes Bild im Unimuseum?

Sebastian Meschenmoser liest und zeichnet unter anderem in der Stadtbücherei Marburg.

Quelle: Fotos: Veranstalter

Marburg. Lesen ist eine der wichtigsten, wenn nicht gar die wichtigste Kulturkompetenz des Menschen. Doch wie bringt man Kinder und Jugendliche in Zeiten von Smartphones, digitalen Spielboxen und einem überbordenden Fernsehprogramm zum Buch und damit zum Lesen?

Der Verein Schulkultur Marburg-Biedenkopf hat eine Antwort gefunden: das Marburger Lesefest. Typisch für die Kulturszene der Universitätsstadt ist ihre enge Vernetzung. So hat der Verein zahlreiche Mitstreiter gewonnen: Das Cineplex, die Stadtbücherei Marburg und weitere Initiativen und Bildungseinrichtungen beteiligen sich an der mittlerweile 11. Auflage des Lesefestes, das am Sonntag, 25. Januar, um 15 Uhr mit einem mittlerweile traditionellen Lesefest im KFZ mit Kai Lüftner (kleines Foto links) eröffnet wird und eine Woche später, am 1. Februar, im TTZ endet: Ab 11 Uhr stellt dort der Magellan-Verlag auf Einladung der Buchhandlung Lesezeichen sein Kinderbuchprogramm vor.

Dazwischen liegen zahlreiche Autoren-Lesungen in Schulen, Kindergärten und öffentlichen Veranstaltungsorten, die sich an ein Publikum richten, das vom Kindergartenkind bis zum jungen Erwachsenen reicht.

Nach Auskunft der Veranstalter haben in den vergangenen Jahren rund 70 Autoren bei den Marburger Lesefesten ihre Werke vorgestellt. In diesem Jahr kommen der Kinderbuchautor und Illustrator Sebastian Meschenmoser („Herr Eichhorn“), der Kinderbuchautor und Schauspieler Oliver Scherz („Ben“), der Kinderbuchautor und Musiker Kai Lüftner („Kaff der guten Hoffnung“), der Jugendbuchautor Edgar Rai („Sunny war gestern“) und der frischgekürte Deutsche Meister im Poetry-Slam 2014 Lars Ruppel, der in Marburg ein Heimspiel hat.

Allen Veranstaltungen gemeinsam ist es, die Lust auf das Lesen zu wecken. „Es geht um den Spaß am Lesen und Schreiben, das Erweitern des Horizontes und die Möglichkeit zur kulturellen Teilhabe für alle Kinder und Jugendlichen, ungeachtet ihrer räumlichen oder sozialen Herkunft und ihrer Schulform“, betonen die Veranstalter. Weitere öffentliche Veranstaltungen neben der Eröffnung im KFZ und dem Abschluss im TTZ:

Veranstaltungsplan

Am Montag, 26. Januar, liest Oliver Scherz um 15 Uhr auf Einladung der Kinderkiste in der Alten Mensa Marburg (ab 2. Klasse). Kai Lüftner liest am selben Tag um 16 Uhr bei Lehmanns/Elwert aus „Milchpiraten“ (ab 8 Jahren). Bei beiden Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Sebastian Meschenmoser liest und zeichnet am Dienstag, 27. Januar, ab 15 Uhr in der Bücherei in Bracht und einen Tag später um 15 Uhr in der Stadtbücherei Marburg (ab 3 Jahren). Der Eintritt ist frei.

Lars Ruppels (kleines Foto rechts) Poetry Slam am Mittwoch, 28. Januar, ab 18 Uhr in der Bücherei Lahntal-Goßfelden, Lindenstraße 15 in Goßfelden richtet sich an Jugendliche und Erwachsene. Eintritt frei.

Im Cineplex gibt es ein Wiedersehen mit Verfilmungen der Kinderbuchklassiker „Momo“ und „Kalle Blomquist“.

Unterstützt wird das Lesefest von der Universitätsstadt Marburg, der Sparkasse Marburg-Biedenkopf und dem Landesverband Hessen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Das Programm für 2015 liegt in den teilnehmenden Marburger Buchhandlungen Lehmann/Elwert, Lesezeichen, Kinderkiste, Inge Jakobi, Buchhandlung am Markt sowie im Cineplex und der Stadtbücherei aus.

Weitere Infos gibt es unter www.marburger-lesefest.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr