Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Eckelshausener Musiktage starten am Samstag

Zehn Konzerte an zehn Tagen Eckelshausener Musiktage starten am Samstag

Fernab der Ballungsräume hat der Verein Eckelshausener Musiktage im Lahntal ein international renommiertes Kammermusikfestival etabliert. Vom 31. Mai bis 9. Juni treten Stars und Talente an acht Orten auf.

Voriger Artikel
Neun Schülerbands traten bei „Politicut“ auf
Nächster Artikel
Die Macht der Stimmen in der Nacht

Die Stiftskirche Wetter ist einer der schönsten Konzertorte des Kammermusikfestivals. Dort musizieren am 6. Juni die Mainzer Virtuosi

Quelle: Moritz Reinisch

Eckelshausen. „Seit 28 Jahren erfüllen die Eckelshausener Musiktage den hohen Qualitätsanspruch, Schauplätze auf dem Lande zu außergewöhnlichen Konzertorten zu verwandeln“, teilt Mareile Zürcher mit. Gemeinsam mit ihrer Mutter Katharina Zürcher sorgt sie organisatorisch dafür, dass das Erbe ihrer Großmutter Annemarie Gottfried, der inzwischen 90-jährigen Gründerin der Eckelshausener Musiktage, auf einem tragfähigen Fundament steht. Rund 100000 Euro umfasst der Etat des Kammermusikfestivals, das ohne private Förderer und Sponsoren in dieser Form nicht existieren könnte. Zum Vergleich: Das Rheingau Musikfestival, das etwa zeitgleich mit den Eckelshausener Musiktagen aus der Taufe gehoben wurde, liegt bei acht Millionen Euro.

Nun ist in der Region zwischen Frankfurt, Wiesbaden und Lorch alles einige Nummern größer als im kleinen Landkreis Marburg-Biedenkopf, doch gerade der beschauliche Rahmen kombiniert mit hochkarätigen Musikern macht für viele Besucher den besonderen Reiz der Eckelshausener Musiktage aus.

Das Programm hat wieder Professor Julius Berger verantwortet. Ohne die internationalen Kontakte des 1954 geborenen Cellisten, der auch ein gefragter Juror bei großen Musikwettbewerben ist, wäre dieses Festival ebenso in dieser Form nicht denkbar. Unter dem Motto „Edelsteine“ haben er und der Verein zehn Konzerte in zehn Tagen in Marburg, Goßfelden, Caldern, Wetter, Buchenau, Eckelshausen, Biedenkopf und Bad Laasphe organisiert.

Festlich eröffnet wird das Kammermusikfestival am Samstag um 20 Uhr im Atrium der Roth Werke in Buchenau mit der Deutschen Erstaufführung der Sinfonia Concertante des Mozart Zeitgenossen Ignaz Franz von Beecke. Unter der Leitung von Achim Fiedler konzertiert das Kammerorchester Concertino. Solisten sind Julius und Hyun-Jung Berger. Im Rahmen des Konzertes wird der Preis „Klang“ verliehen.

Ebenfalls im Atrium der Roth Werke musizieren am Sonntag um 20 Uhr das Kammerorchester Concertino unter der Leitung von Petru Munteanu und die Solistinnen Yuzuko Horigome (Violine) und Elisabeth Kufferath (Viola). Bis zum Pfingstmontag steht täglich ein Konzert auf dem Programm:

Zehn Konzerte an zehn Tagen:

  1. Am Montag, 2. Juni, gastiert der junge Ausnahmecellist Edward King mit Suiten von Johann Sebastian Bach und Werken von Krystof Penderecki in der frühgotischen Kirche in Eckelshausen.
  2. „Weg von Salzburg!“ ist der Konzertabend am Dienstag, 3. Juni, um 20 Uhr in der Kapelle des Schlosses Wittgenstein in Bad Laasphe überschrieben.
  3. Im Maleratelier von Otto Ubbelohde in Goßfelden kommen am Mittwoch, 4. Juni, um 20 Uhr Gedichte von Georg Trakl und Thomas Bernhard zu Gehör. Begleitet wird der österreichische Schauspieler von dem Cembalisten Yury Martynov und der Flötistin Maria Fedotova.
  4. „Verstohlen geht der Mond auf“ heißt ein Duo-Abend von Oliver Kern (Klavier) und Julius Berger(Cello) am Donnerstag, 5. Juni, um 20 Uhr im Rathaus Biedenkopf.
  5. Die Mainzer Virtuosi konzertieren am Freitag, 6. Juni, um 20 Uhr in der Stiftskirche in Wetter. Solist ist Julius Berger. Ernest Blochs Werk „Prayer“ aus Jewish Life Nr.1, das Lied ohne Worte von Mendelssohn-Bartholdy und Pablo Casals „El cant dels Ocells“ sollen in dem wunderbaren Klangraum zu einem tiefen Erlebnis werden.
  6. Die Harfenistin Giselle Herbert spielt am Samstag, 7. Juni, um 20 Uhr in der Nicolaikirche Caldern.
  7. Am Pfingstsonntag, 8. Juni, gastiert um 20 Uhr das preisgekrönte dänische Carion Bläserquintett im Glaspavillon Auto Velte in Eckelshausen.
  8. Zum Abschluss der 28. Eckelshausener Musiktage musizieren Pfingstmontag, 9. Juni, um 19 Uhr die Kronberg Academy Soloists im Landgrafenschloss Marburg Werke von Schostakowitsch, Tschaikowsky, Bruch, Albéniz und anderen.

Tickets:

Für alle Konzerte gibt es (Stand 28. Mai) noch Karten. Reservierungen sind unter der Rufnummer 0 64 61/27 10 zwischen 14 und 18 Uhr sowie per Mail unter info@eckelshausener-musiktage.de möglich. Karten gibt es im Tourismusbüro am Pilgrimstein

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr