Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Bücher, die Mut machen

OP-Kinderbuchtipps Drei Bücher, die Mut machen

Diesmal stellen wir Ihnen diese Kinder- und Jugendbücher vor: „Ein Schäfchen macht muh“ von Katja Reider, „Tian, ein Kindergartenprofi?“ von Gudrun Mebs sowie „Kenny, der kleine Kämpfer“ von Laura Wunsch.

Voriger Artikel
Auf der Suche nach dem Ich
Nächster Artikel
Havanna – der pittoreske Zauber des Verfalls

„Ein Schäfchen macht muh“, „Tian, ein Kindergartenprofi?“ und „Kenny, der kleine Kämpfer“.

Quelle: Fischer Sauerländer Verlag, Boje Verlag, Tredition Verlag

 Wenn Anderssein auf einmal gut ist

Molly ist ein kleines Schäfchen, ein aufmüpfiges kleines Schäfchen. Denn es macht nicht mäh, sondern muh. Mama, Papa und die anderen Schafe der Herde haben schon alles versucht, Molly bleibt trotzdem bei ihrem muh. Sie findet, das klingt viel schöner als mäh.

Als das Kälbchen Kurtchen vom Nachbar-Bauernhof seine Mutter verliert, ist es auf einmal ein wahrer Segen, dass Molly eine „Fremdsprache“ kann. Katja Reider hat mit „Ein Schäfchen macht muh“ ein feinfühliges, liebevolles und witziges Kinderbuch geschrieben. Für passende Zeichnungen sorgte Steffi Wöhner. Eine herzallerliebste Geschichte – und bereits für die kleinsten Leser geeignet.

  • Katja Reider: „Ein Schäfchen macht muh“, Fischer Sauerländer Verlag, 16 Seiten, 7,99 Euro, empfohlen ab zwei Jahren.
 

So wird man ein Kindergartenprofi

Der kleine Tian kommt in den Kindergarten. Das erklären ihm Mama und Papa. Ob er selbst das gut findet, weiß er noch nicht so recht, schließlich ist er dann einen ganzen Tag ohne Mama. Zudem hat er doch Schlitzaugen und gelbe Haut, was da die anderen Kinder wohl zu sagen? „Herzlichen Willkommen, Tian“, heißt es dann aber gleich am ersten Tag. Von Jonny, dem Erzieher. Der hat zwar keine Schlitzaugen, dafür aber lustige Zöpfe und dunkle Haut.

Gudrun Mebs widmet sich in „Tian, ein Kindergartenprofi?“ einem Thema, das wohl viele Kinder umtreibt: die Angst vor dem Kindergarten. Sie beweist in liebevollen kurzen Kapiteln zum Vorlesen, dass es gar nicht so schlimm ist dort. Und dass man schnell Freunde findet, egal wie man aussieht. Denn schon nach kurzer Zeit ist aus Tian doch ein richtiger Kindergartenprofi geworden, oder nicht?

  • Gudrun Mebs: „Tian, ein Kindergartenprofi?“, Boje Verlag, 112 Seiten, 12,99 Euro, empfohlen ab fünf Jahren.
 

Eine Geschichte über das Schicksal

Es ist eine ernste Geschichte, aber auch eine wahre Geschichte: Kenny ist ein kleiner Kämpfer. Er hat einen Hirntumor und weiß, dass er sterben muss. Im Gegensatz zu den Erwachsenen kommt er mit seinem Schicksal ganz gut klar. Die Frage nach dem Warum dagegen treibt ihn um. Er macht sich also auf die Suche nach Gleichgesinnten, mit denen er über sein Schicksal reden kann.

Autorin Laura Wunsch kämpfte mit dem gleichen Schicksal – wie Kenny hat sie Anfang Januar ihren Kampf verloren. Mit Kenny möchte sie dennoch allen Mut machen und zeigen: „Du bist nicht allein.“ Die Geschichte ist traurig, lustig, herzergreifend, menschlich – sowohl für Kinder als auch Erwachsene.

  • Laura Wunsch: „Kenny, der kleine Kämpfer“, Tredition Verlag, 124 Seiten, 11,80 Euro.


von Katharina Kaufmann-Hirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr