Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Drama mit Dev Patel und Jeremy Irons

Kinostart: „Die Poesie des Unendlichen“ Drama mit Dev Patel und Jeremy Irons

Im kolonialen Indien des Jahres 1913 arbeitet der junger Srinavasa Ramanuju als einfacher Büroangestellter. Seine Berufung ist jedoch eine andere: Er hat ein einzigartig intuitives Gespür für Mathematik.

Voriger Artikel
Junge tschechische Regisseurin verwirklicht Jahresprojekt
Nächster Artikel
Zotiger Beziehungs-Klamauk 
mit Oliver Korittke

Jeremy Irons spielt Professor G. H. Hardy.

Quelle: Wild Bunch

Marburg. Einen Mentor findet er in dem bedeutenden Professor G. H. Hardy der Universität Cambridge – so verlässt Ramanuju für eine Reise ins Ungewisse seine Familie.

Und in der akademischen Welt Englands entwickeln sich seine Formeln zu Ideen, die die Mathematik und die Haltung vieler Wissenschaftler bis heute verändern sollen.

Doch der Inder bleibt im kalten Europa bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs genauso ein Außenseiter wie in seiner Heimat.

Nach einer wahren Begebenheit verfilmte der Regisseur und Drehbuchautor Matthew Brown die außergewöhnliche Geschichte mit den Stars Dev Patel, Jeremy Irons und Stephen Fry.

Der Film läuft im Filmkunsttheater Palette.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr