Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Dracula erstmals 
im Lomonossowkeller

Dracula erstmals 
im Lomonossowkeller

Theater trifft Hörspiel: Unter diesem Motto eröffnet die Hörtheatrale die neue Spielzeit im Lomonossowkeller mit Live-Hörspielen nach den Werken der Altmeister der Horror- und Krimi-Literatur Arthur Conan Doyle, Bram Stoker und Edgar Allan Poe.

Voriger Artikel
Drama um NSA-Skandal
Nächster Artikel
Nasse Überraschung mit viel Spaß

Mit wenig Requisiten, aber viel Stimme, präsentiert die Hörtheatrale ihre Live-Hörspiele, wie hier mit Thomas Streibig und Stefan Gille.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die Stücke beginnen jeweils um 20 Uhr. Los geht es morgen mit dem Stück „Der Fall Moriarty“, bei dem sich Sherlock Holmes einen erbitterten Kampf mit seinem Erzfeind liefert. Am Samstag in „Der Hund von Baskerville“ muss Holmes dagegen einen „Geisterhund“ jagen, der die Erben der Familie Baskervilles bedroht.

Weiter geht es mit „Das schwatzende Herz“ von Edgar Allan Poe am 30. September und 1. Oktober. Ein Mann wird zum Mörder, weil ihn das Geier-Auge des Nachbarn stört. Damit ist die Hörtheatrale erstmals auf dem Marburger Krimifestival vertreten.

Schließlich kommt es am 7. und 8. Oktober zu einer Begegnung mit Graf Dracula. Bram Stokers Vampirroman wird dann erstmals im Lomonossowkeller aufgeführt. Der Graf der Finsternis will seinen Wohnsitz nach London verlegen, um seine unstillbare Gier nach Blut zu befriedigen. Professor van Helsing stellt sich ihm in den Weg.

  • Tickets gibt es im Antiquariat Roter Stern, bei der Tourismusinformation und online unter www.diehoertheatrale.de.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr