Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Dota geht ihren Weg

Dota & Band im KFZ Dota geht ihren Weg

Sie hat viele Fans, nach zehn Alben, deutschem Kleinkunstpreis und über hundert Liedern kann man sie auch nicht mehr als "Kleingeldprinzessin" bezeichnen, schon gar nicht als Geheimtipp.

Voriger Artikel
Warren Miller Ski-Film im Marburger Cineplex
Nächster Artikel
Eine ungewöhnliche Annäherung

Sängerin Dota Kehr begeisterte am Donnerstagabend das Publikum im KFZ mit Liedern ihres neuen Albums „Wo soll ich suchen?“.Foto: Jan Bosch

Quelle: Jan Bosch - www.janbosch.de

Marburg. Mit eigenem Label widersetzt sie sich konsequent allen Angeboten der Musikindustrie und geht erfolgreich ihren eigenen Weg. Vor ausverkauftem Haus und mit frischem Liedgut begeistert Sängerin Dota Kehr ihre Fans im KFZ in Marburg.

„Wo soll ich suchen?“ heißt der Silberling mit 13 neuen Liedern. Irgendwo gefunden hat sie ein Programm, das verträumt, nachdenklich oder auch mal fröhlich ist. So vielseitig, wie die Stationen ihres eigenen Lebens, zwischen Berlin und São Paulo, sind ihre musikalischen Experimente, die sie auf der aktuellen Tour präsentiert. Dem schnöden Liedermacherimage tritt sie mit einer (Zitat) „kongenialen Vertonung ihrer sorgfältig formulierten Licht- und Schatten-Lyrik“ entgegen.

Konkret also jammert sie nicht monoton zur zunftüblichen Akustikgitarre über ihre Beziehungsprobleme, sondern vertont ihre unzähligen kleinen Geschichten vielfältig-kreativ mit ihrer Band. Sie experimentiert mit Jazz, Tango, Folk und etwas Reggae. Mit auf Tour sind Janis Görlich, der erste Schlagzeuger der Stadtpiraten, der nach ein paar Jahren Schaffenszeit in New York wieder nach Berlin zurückgekehrt ist. Jonas Hauer an den Tasten, ist ein musikalischer Gast, der schon im letzten Jahr das Publikum begeistert hat.

Mit ihrem Gitarristen und musikalischen Wegbegleiter Jan Rohrbach hat sie den Großteil der neuen Lieder eingespielt, die mit viel Applaus vom Publikum gefeiert werden. Feinsinnige Formulierungen werden von Dota zu einem musikalischen Geflecht verwoben, das die Zuschauer umhüllt. Perfekt instrumentiert Rohrbach immer passend Dotas Texte zwischen schwebendem Jazz-Solo und Schrammel-Akkord. Er ist auch die treibende Kraft, die dafür sorgt, dass die Frontfrau auch mal öfter die Akustik- gegen E-Gitarre tauscht, wenn es mal härter werden soll. Dota und ihre Band begeistern ihre Fans mit einer gewohnt kurzweiligen und musikalisch spannenden Show, für die sie verdient tosenden Applaus ernten.

von Jan Bosch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr