Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
„Dornröschen“ für Romantiker

Ballett „Dornröschen“ für Romantiker

Die jüngsten sind 4, die ältesten 32 Jahre alt: Bei den Aufführungen von „Dornröschen“ waren fast alle Schülerinnen der Ballettschule Dalir dabei und begeisterten mit ihren tollen Leistungen das Publikum.

Voriger Artikel
Tolle Musik, langweilige Geschichte
Nächster Artikel
Schüler restaurieren ihren Steinway-Flügel

Freude am Tanzen: Die Schülerinnen der Ballettschule Dalir waren mit viel Begeisterung dabei. Fotos: Preussner

Marburg. Gespannt saßen die zahlreichen großen und kleinen Zuschauer bei der Premiere am Samstagnachmittag in der Aula der Waldorfschule. Dann endlich hob sich der Vorhang, und die Aufführung von „Dornröschen“ konnte beginnen. Los ging es mit der festlichen Taufe der kleinen Prinzessin und dem Besuch der dreizehn Feen auf dem Königsschloss. Mit viel Begeisterung und Engagement tanzten die jüngsten Kinder die Rollen der Stubenmädchen und Köche, die das große Fest vorbereiten. Die Feen, die Dornröschen Glück wünschten, wurden von den älteren Tänzerinnen dargestellt. Strahlend traten sie auf in ihren prächtigen Kostümen und tanzten sehr graziös und mit viel Leidenschaft.

Ein Fest für die Augen war auch die Szene mit den Mädchen an den Spinnrädern und den farbenfroh kostümierten Soldaten. Sie tanzten sehr gekonnt und mit vollem Einsatz. Eine bemerkenswerte Leistung zeigten schließlich die beiden Darstellerinnen des heranwachsenden Dornröschens. Eines der noch sehr jungen Mädchen tanzte mit großer Leichtigkeit ein Solo. Sie bekam einen Riesenapplaus dafür, ebenso wie all die anderen Tänzerinnen auf der Bühne.

Insgesamt bestach die Aufführung von „Dornröschen“ durch das Können der vielen jungen Tänzerinnen und die gut durchdachte und ansprechende Choreografie, die die Leiterin der Ballettschule, Margot Dalir, entworfen hatte. Zum Gelingen des Ballettabends trug nicht zuletzt das romantische Bühnenbild bei. Mit sehr viel Liebe zum Detail waren das Schloss der Prinzessin, der Festsaal, der Thron und die vielen gedeckten Tische gestaltet.

Auch die selbst gemachten Kostüme waren sehr schön anzusehen. „Bis kurz vor der Aufführung haben wir noch an der Ausstattung gearbeitet“, erzählte Margot Dalir und dankte den vielen Helfern, die bei den Vorbereitungen mitgewirkt hatten. Nur alle zwei Jahre studiert die Ballettschule Dalir ein solch aufwändiges Stück ein. Ein halbes Jahr lang haben die 70 Tänzerinnen für den großen Auftritt geprobt. Eine zweite Aufführung gab es am Sonntag.

Seit über 20 Jahren bietet die Ballettschule Dalir in Stadtallendorf, Moischt, Langendorf und Gladenbach Kurse im klassischen Balletttanzen an. Mehr als 100 Schülerinnen aller Altersgruppen nehmen an den Kursen teil.

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr