Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Disney setzt auf die „Avengers“

OP-Vorpremiere: „Avengers 2: Age of Ultron“ Disney setzt auf die „Avengers“

Der Streifen „The Avengers: Age of ­Ultron“ soll in diesem Frühjahr die Kinosäle füllen. Thor, Hulk und Co sind die Topstars aus dem Marvel-Universum. Die OP präsentiert den Action-Film Donnerstag ab 0.01 Uhr gemeinsam mit dem Cineplex als Vorpremiere.

Voriger Artikel
Jugendliche zeigen eine „Odyssee“
Nächster Artikel
Klanglandschaften im Kunstverein

Die Avengers sehen sich einer großen Bedrohung gegenüber: Thor (Chris Hemsworth, von links), Iron Man alias Tony Stark (Robert Downey Jr.) und Captain America (Chris Evans) treten gegen ­
einen Superroboter an. Foto: Marvel

Quelle: Marvel

Marburg. Hulk, Hawkeye, Thor, Captain America, Black Widow und Iron Man: Sie alle kehren nun zurück ins Kino für eine Fortsetzung von Marvels erfolgreicher Comic-Adaption „The Avengers“ aus dem Jahr 2012. Auch bei dieser Fortsetzung steht nicht weniger auf dem Spiel als die Rettung des Planeten Erde.

Vom schillernden Milliardär Tony Stark, alias Iron Man, wird ein stillgelegtes Friedensprogramm reaktiviert, wobei leider einiges schiefgeht: Die Avengers, erneut verkörpert von so bekannten Schauspielern wie Scarlett Johansson, Chris Evans, Chris Hemsworth, und Robert Downey Jr., bekommen es mit Ultron zu tun, einem hochgefährlichen und sehr intelligenten Kampfroboter. Auch diesmal kommt die Regie von Joss Whedon.

Proteste von Kinobetreibern

Der Film basiert auf der populären Comic-Serie „The Avengers“, die 1963 erstmals verlegt wurde. Für Comic-Fans ist die Reihe seitdem eine Institution und für den Marvel-Comic­verlag der „heilige Gral“. In der Comic-Vorlage sind zeitweise noch einige andere Superhelden unter den „Rächern“.

Unterdessen gibt es Ärger für den Filmverleih. Kinos proben den Aufstand gegen Disney: Aus Verärgerung über die Preispolitik des Disney-Filmverleihs wollen zahlreiche Kinobetreiber in kleineren Städten den Kinohit nicht zeigen.
Der Disney-Konzern verlange nun grundsätzlich 53 Prozent des Ticketpreises als Miete von den Kinos, ohne wie bisher auf die Größe des Spielortes Rücksicht zu nehmen, sagte Andreas Kramer vom Vorstand des Hauptverbandes Deutscher Filmtheater (HDF). Gerade für Kinos in Orten mit weniger als 50.000 Einwohnern sei das eine große Belastung. Von Disney Deutschland gab es zunächst keine Stellungnahme.

Karl-Heinz Meier, der in dem 500-Einwohner-Ort Quernheim im Kreis Diepholz (Niedersachsen) die „Lichtburg“ betreibt, spricht für die „I.G. Nord“, einen Zusammenschluss norddeutscher Kinobetreiber. „Sollten auch andere Verleiher auf diesen Zug aufspringen, gibt es ein Kinosterben in der Fläche“, sagte er. Meier schätzt, dass deutschlandweit bis zu 600 Kinos den „Avengers“-Film boykottieren werden.

  • Mit dem Gutschein aus der Printausgabe bekommen Sie am Mittwoch, 22. April, 24 Uhr, im Cineplex je 2 Euro Ermäßigung (gültig für zwei Personen).Beim OP-Filmtest können Sie mit etwas Glück Kinokarten gewinnen. Teilnahmekarten gibt es im Cineplex. Sie müssen dort ausgefüllt werden.

von unserer Agentur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr