Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Dirigent strebt feste Stelle an

Studenten-Sinfonie-Dirigent Dirigent strebt feste Stelle an

Das Marburger Studenten-Sinfonie-Orchester ist inzwischen ein Aushängeschild der Philipps-Universität. Am 1. Januar steht es auf der Bühne. Die OP verlost 20 Karten für das Konzert. SSO-Dirigent Ulrich Manfred Metzger kämpft um eine Festanstellung.

Voriger Artikel
Schildkröten stürzen Seepferdchen
Nächster Artikel
Eine märchenhafte Erfolgsgeschichte

Ulrich Manfred Metzger (vorne) mit „seinem“ SSO: Mit den jungen Musikerinnen und Musikern bereitet er gerade das Neujahrskonzert vor. Foto: Nadine Weigel

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Seit Jahren gehört das Neujahrskonzert des SSO in der Stadthalle zu den populärsten Musikveranstaltungen in Marburg. Auch das kommende Konzert am 1. Januar ab 18.15 Uhr wird wieder ausverkauft sein.

Dirigent Ulrich Manfred Metzger hat mit den mehr als 70 Studierenden ein buntes Programm einstudiert: die „Tritsch-Tratsch“-Polka, Walzer von Strauß und Tschaikowski, Mozarts Ouvertüre zu „La clemenza di Tito“ und Gershwins Sinfonische Fantasie „An American in Paris“. Das Konzert wird am 2. Januar um 19.30 Uhr in der Stadthalle Stadtallendorf wiederholt - das SSO gastiert dort dann bereits zum vierten Mal.

Seit 2006 leitet Metzger das junge Orchester, das gespickt ist mit Jugend-musiziert-Preisträgern aus allen Fachbereichen der Universität. Der 44-Jährige macht dies ehrenamtlich. Das heißt, er setzt sich in den Semestern Montag für Montag in Berlin in den Zug, fährt nach Marburg, probt und fährt zurück.

Selbst Auslandsengagements können ihn dabei nicht beirren. Metzger hat inzwischen Engagements an den Opern in Lyon und Barcelona, arbeitet sogar mit dem London Philharmonic Orchestra, das zur Weltspitze zählt. Das Londoner Orchester habe ihm bei einem Engagement sogar die Flüge gezahlt, damit er in Marburg proben könne.

Metzger, der auch das semi-professionelle Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester leitet, drängt nach sechs Jahren beim SSO auf eine Festanstellung. „Ich habe immer gedacht, dass die Universität oder die Stadt nach so vielen Jahren einmal auf mich zukommen wenn es gut läuft“, sagt er. Und es läuft gut beim SSO: Neujahrskonzerte, Semesterabschlusskonzerte, Kinderkonzerte - sie alle sind in der Regel ausverkaufte Höhepunkte im musikalischen Alltag der Stadt. Zudem war das SSO das bisher einzige Studentenorchester, das beim Sommerfest des Bundespräsidenten spielen durfte.

Metzger schwebt eine Stiftungsprofessur oder eine einem Hochschmulmusikdirektor vergleichbare Stelle vor. Er hat auch schon vorgefühlt - bei Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) und bei der Uni-Präsidentin Professorin Katharina Krause. „Es waren sehr freundliche Gespräche“, betont Metzger. Allerdings bisher vergebens.

„Ich bin sehr dankbar, dass wir das SSO haben“, sagt Vaupel. Er habe auch Gespräche wegen einer Stiftungsprofessur geführt, „ohne Erfolg“, es sei „sehr schwierig“. Die Stadt, so Vaupel, würde gerne helfen.

Auch Uni-Präsidentin Krause hält sich bedeckt: „Herr Metzger leistet hervorragende Arbeit mit dem Studenten-Sinfonie-Orchester.“ Das SSO sei mit der Universität aber nur lose verbunden, es handele sich um einen eigenständigen Verein. „Solange diese Rechtsform und die damit verbundene Form der Selbstverwaltung gewünscht ist, hat die Universität keinen Handlungsspielraum“, so Krause.

Gewinnspiel

Die OP verlost 10 mal 2 Karten für das Neujahrskonzert. Die Zuschriften gehen per Mail bis 27. Dezember unter dem Stichwort SSO an die Adresse kultur@op-marburg.de. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt, die Karten liegen an der Abendkasse bereit.

von Uwe Badouin

Hintergrund:

Vom Ökonom zum Dirigenten

Dr. Ulrich Manfred Metzger hat einen ungewöhnlichen Werdegang. Der 44-Jährige hat ein Studium der Ökonomie und Politikwissenschaft in Augsburg und Yale mit Promotion abgeschlossen. Bis 2011 war er Fraktionsreferent der Berliner Grünen. Parallel dazu hat Metzger seine musikalische Ausbildung vorangetrieben und in Berlin das Studium Orchester- und Operndirigieren abgeschlossen. Seit 2006 leitet er ehrenamtlich das SSO. Daneben hat er die künstlerische Leitung des Berlin-Brandenburgischen Symphonieorchesters inne.Seit 2009 arbeitet er zunehmend international, etwa an den Opernhäusern Lyon und Barcelona. Und er hat bereits als Assistent des Dirigenten Vladimir Jurowski das zur Weltspitze gehörende London Philharmonic Orchestra dirigiert. Metzger ist mit einer Musikerin verheiratet und hat eine vierjährige Tochter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr