Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Die Resonanz war überwältigend“

Kunst & Tee „Die Resonanz war überwältigend“

Der Rundgang durch die ganze Stadt umfasste 30 Stationen. Verschiedenste Vernissagen, faszinierende Fotografien, ideenreiche Installationen, spannende Lesungen, Filme und unterhaltsame Musik konnten die Besucher erleben.

Voriger Artikel
Drama im Schatten des Glockenturms
Nächster Artikel
Starke Momente mit Flasche und Messer

Die Teeaufguss-Performance von Ursula Eske war eine der Installationen des Abends. Fotos: Sofia Papadopoulou

von Sofia Papadopoulou

Marburg. Es bot sich eine Vielfalt an Möglichkeiten, Kunst zu erfahren. Angefangen beim Mineralogischen Museum, das sein Programm auch für Kinder attraktiv gestaltete: Die Kleinen konnten wie richtige Schatzsucher auf Goldsuche gehen, ein Steinmemory spielen oder bei einer Tombola etwas gewinnen. Für die Erwachsenen hielt der Leiter des Museums, Professor Peter Masberg, einen Vortrag mit dem Titel „Uruguay – Land der Amethyste“, indem er mit faszinierenden Bildern aus Südamerika die Entstehung dieser einzigartigen Minerale erklärte. Höhepunkt des Abends war dann die Enthüllung der rund 80 Kristallstufen, welche die Ingrid und Reinhard Balzer-Stiftung dem Museum übergaben.


Mehr dazu lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr