Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Die Magie der Farben

Abstrakte Malerei in der Galeria Bruno P. Die Magie der Farben

Abstrakte Gemälde von Martina Briesemeister-Schneider sind derzeit in der Galeria Bruno P. in der Brüder-Grimm-Stube am Marktplatz zu bewundern.

Voriger Artikel
Marburger zeigt Orient-Impressionen
Nächster Artikel
Sadomaso-Bestseller kommt ins Kino

Freude an der Kunst: Die Malerin Martina Briesemeister-Schneider und Galerist Bruno Paoletti.

Quelle: Bettina Preussner

Marburg. Die Bilder leuchten in kraftvollem Grün, Blau und Rot und tragen Titel wie „Flow Green“ und „Dynamic“. Fließende Farben sind zu sehen, vielschichtige Flächen und Farbexplosionen.

„Ich lasse mich von Stimmungen und Situationen inspirieren“, sagt die Künstlerin aus Steffenberg. „Die Farben sind für mich das wichtigste Element des Ausdrucks.“ Sie experimentiere viel mit Farben, erklärte sie weiter.
Durch das Kombinieren von intensiven Tönen und mehreren Schichten entstehen ihre Gemälde, die eine gewisse Tiefe haben. Oft wisse sie beim Malen nicht, was genau daraus wird, so die Malerin. „Die ausdrucksvollsten Bilder entstehen, wenn ich meinen Gefühlen freien Lauf lasse.“  

Eines der Werke von Briesemeister-Schneider trägt den Titel „Je suis...“ Die Künstlerin will diesen Titel aber nicht rein politisch auf die Attentate von Paris bezogen wissen, sondern sieht ihn eher als Identitätsfrage. „Ich muss mich immer wieder fragen, wer bin ich, und mit wem solidarisiere ich mich.“

Die großformatigen Bilder sind meist mit Acrylfarbe auf Leinwand gemalt. „Wenn ich etwas dicker auftragen will, mische ich Sägemehl oder Sand bei“, erklärte die Künstlerin. Spachtel, Schwamm und Pinsel sind ihre Werkzeuge, manchmal rührt sie Wasser in die Farbe und lässt sie einfach fließen.

Galerist Bruno Paoletti hat Briesemeister-Schneider bei der Nacht der Kunst in Marburg kennengelernt. „Ich habe sie gefragt, ob sie bei mir ausstellen will“, erzählte der Galerist. Seine Galerie in der Brüder-Grimm-Stube am Markt sei offen für alle Künstler, betonte er.

Die Malerin arbeitet seit 2003 autodidaktisch. Seit 2011 nimmt sie Malunterricht. Sie hatte Einzelausstellungen in Breidenbach und Bad Arolsen und nahm 2013 und 2014 an der Nacht der Kunst in Marburg teil.

  • Die Ausstellung mit dem Titel „Abstrakt“ ist bis 1. März von Dienstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr