Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Die Faszination des menschlichen Körpers

Ausstellung im Landratsamt Die Faszination des menschlichen Körpers

Spannende Porträts und ausdrucksstarke Akte stehen im Mittelpunkt der jüngsten Ausstellung im Landratsamt in Cappel. Am Mittwochabend war Vernissage.

Voriger Artikel
Witzige Geschichte zum Wohlfühlen
Nächster Artikel
Softie mutiert zum Macho

Sabine Schock malt mit Vorliebe Porträts.

Quelle: Miriam Preussner

Marburg. „Verbindungen“ heißt die Schau, die noch bis zum 3. Dezember zu sehen ist. Der Kulturreferent des Landkreises Marburg-Biedenkopf, Dr. Markus Morr, begrüßte die zahlreichen Gäste. Morr zitierte in seiner kurzen Ansprache den Gelehrten und Staatsmann Wilhelm von Humboldt: „Im Grunde sind es immer die Verbindungen zwischen den Menschen, die dem Leben einen Sinn geben.“

Die Laudatio hielt Sabine Harder, Kuratorin des Marburger Hauses der Romantik. Sie erklärte, bei beiden Künstlerinnen seien erste Verbindungen zum künstlerischen Arbeiten bereits in der Kindheit geknüpft worden. Sabine Schocks Mutter sei Grafikerin gewesen, und Gisela Wagners Großvater habe in seinem Haus in Rauischholzhausen Kunstwerke gesammelt. Die beiden Künstlerinnen verbinde außerdem eine Ateliergemeinschaft im Historischen Schwanhof in Marburg.

„Mich fasziniert vor allem der Mensch“

Sabine Schock, die sich besonders der Porträtmalerei zugewandt hat, fühlt sich schon seit langer Zeit von dieser Kunstform angezogen. „In unserem Körper und unserem Gesicht sind unsere Lebenserfahrungen enthalten“, sagt sie. „Die Geschichten und Emotionen, die mich ansprechen, sind für mich spannende Herausforderungen.“ Sie liebt es, bei ihrer Arbeit große Pinsel einzusetzen und mit zügigen Strichen zu malen.

Gisela Wagners künstlerischer Ansatz ist etwas abstrakter, oft sind ihre Darstellungen stark reduziert. „Mich fasziniert vor allem der Mensch“, erklärte sie. „Besonders spannend ist der menschliche Körper. Ich arbeite immer vor dem Modell, nie nach Fotos.“

Sabine Schock ist in Berlin geboren und arbeitet in Marburg. Neben dem Studium der Humanmedizin hat sie sich immer wieder künstlerisch weiter gebildet. Seit 2009 hat sie an zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen teilgenommen. Gisela Wagner ist in Marburg geboren.

Seit 2008 ist sie bei der Marburger Sommerakademie dabei. 2010 stellte sie bei der Gruppenausstellung „Kunst in Marburg“ im Kunstverein aus, 2009 bis 2013 auch bei den Kunsttagen des Landkreises Marburg-Biedenkopf.

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr