Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Deutsche Komödie schlägt Hollywood

Film des Jahres Deutsche Komödie schlägt Hollywood

54 Filme, die die OP ­gemeinsam mit den ­Marburger Filmbetrieben als Vorpremieren präsentierte, standen zur Auswahl. Die Wahl der OP-­Leser fiel auf die deutsche Komödie „Willkommen bei den Hartmanns“.

Voriger Artikel
Bittersüße Musik aus Berlin-Mitte
Nächster Artikel
Bewegender Psychothriller von Friedrich Ani

„Willkommen bei den Hartmanns“ (Mitte) wählten die OP-Leser zu ihrem Film des Jahres. Auf Platz 2 landete „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ (links), und auf Rang 3 „Rogue One: A Star Wars Story“.

Quelle: Warner Bros. (2) / Lucasfilm

Marburg. Mehr als 300 Zuschriften erreichten die Redaktion zum „Film des Jahres“. Mit 62 Stimmen machte Simon Verhoevens Komödie „Willkommen bei den Hartmanns“ das Rennen, knapp vor „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, einem Ableger aus der Harry-Potter-Fantasywelt der englischen Autorin Joanne K. Rowling (59 Stimmen). Auf Platz drei landete mit 50 Stimmen der Science-Fic­tion-Film „Rogue One“. Der Film setzte sich damit gegen weitaus teurere Hollywood-Produktionen durch.

„Willkommen bei den Hartmanns“ startete im November vergangenen Jahres und entpuppte sich als Überraschungshit an den deutschen Kinokassen. In Marburg sahen mehr als 9500 Zuschauern die Komödie, in der eine Münchner Familie einen Flüchtling aus ­Nigeria in ihr Haus aufnimmt. Mit 3,7 Millionen Besuchern war die mit Leichtigkeit erzählte Gesellschaftssatire zugleich der erfolgreichste deutsche Film der Saison.

Ein Grund war die Top-Besetzung mit Stars wie Elyas M‘Barek, Senta Berger, Florian David Fitz und Heiner Lauterbach. Ein zweiter der Umgang mit einem extrem kontrovers diskutierten Thema: Die Komödie schilderte viele Seiten dieser politischen Auseinandersetzung und schonte dabei keinen – „nicht die, die sich für die Integration einsetzen, nicht die Flüchtlinge, schon gar nicht die Rechtsradikalen“, heißt es in der Jurybegründung beim Friedenspreis des deutschen Films.

Wie jetzt bekannt wurde, geht „Willkommen bei den Hartmanns“ auch ins Rennen um den deutschen Startplatz für den Auslands-Oscar.

Zur Wahl standen 54 Filme, die die OP gemeinsam mit den Marburger Kinobetrieben in der Zeit von August 2016 bis Juli 2017 als Vorpremieren vor dem Bundesstart präsentiert hatte.

von Uwe Badouin

Die Gewinner

Unter allen Einsendern hat die OP zahlreiche attraktive Gewinne verlost.

Der Hauptpreis geht an Leonie Schneider aus Marburg. Sie gewinnt eine Drei-Monats-Karte für zwei Personen für alle Marburger Kinos.

Eine Zwei-Monatskarte für zwei Personen für alle Marburger Kinos geht an Lea Catharina Steffen aus Bracht.

Alina Schüttler aus Cölbe freut sich über eine ­Ein-Monats-Karte, ebenfalls für zwei Personen und für alle Marburger Kinos.

Je ein Buch haben gewonnen: Tanja Bernhardt aus Kirchhain, Detlef Sturhan aus Marburg, Margarete Schnabel aus Fronhausen, Thomas An­dres­ka aus Stadtallendorf, Birgit Becker aus Marburg, Charlotte­ Lienaerts aus Cölbe, Ingrid Lauer aus Marburg, Monika Meier aus Marburg, Wolfgang Fischer aus Cölbe, Manuel Greim aus Marburg, Sylvia Wormsbächer aus Marburg, Bernd Lauer aus Marburg, Otto Porzucek aus Goßfelden, Martina Busch aus Amönau und Jens Wißner aus Ebsdorfergrund. Die Bücher werden zugeschickt, die Kinokarten im Cineplex überreicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr