Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Der verbotene Traum von der Freiheit

OP-Sektmatinee: "Wüstentänzer" Der verbotene Traum von der Freiheit

Afshin Ghaffarian will tanzen. Im Iran steht das unter Strafe. Doch der junge Mann lässt sich nicht beirren. Der Film „Wüstentänzer – Afshins verbotener Traum von Freiheit“, den die OP am Sonntag, 29. Juni, ab 11.30 Uhr gemeinsam mit dem Cineplex als Sektmatinee präsentiert, erzählt seine Geschichte.

Voriger Artikel
Heitere und mitreißende Musik auf vielen Saiten
Nächster Artikel
Schicksalsgöttin kommt nach Marburg

Reece Ritchie als Afshin und Freida Pinto als Elaheh in einer Szene des Films „Wüstentänzer“. Foto: Senator

Quelle: Senator

Marburg. An der Universität von Teheran gründet Afshin eine illegale Tanzgruppe, die heimlich trainiert und einen einmaligen Auftritt in der Wüste wagt. In seinem Film „Wüstentänzer“ zeigt Regisseur Richard Raymond (Drehbuch: Jon Croker), wie Afshin für sein Recht auf Entfaltung kämpft. Der Film spielt im Teheran des Jahres 2009, als der erzkonservative Präsident Mahmud Ahmadinedschad wiedergewählt wird und es zu Protesten kommt. Afshin bezahlt seinen Mut mit dem Exil. Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit. Gedreht wurde in Marokko, Paris und London.

Mit dem Gutschein in der Samstagsausgabe der OP erhalten Sie ermäßigten Eintritt. Beim OP-Filmtest können Sie mit etwas Glück Kinokarten gewinnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr