Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Der Septemberwird kriminell

Marburger Krimifestival startet Der Septemberwird kriminell

Zum 11. Mal organisiert das Marburger Buch-PR-Unternehmen Mediakontakt Laumer das Marburger Krimifestival. In diesem Jahr liegt ein Schwerpunkt auf politischen Krimis.

Marburg. Krimis sind aus den belletristischen Abteilungen der Buchhandlungen nicht mehr wegzudenken. Jahr für Jahr gibt es Tausende Neuerscheinungen, und das Publikum giert nach mehr Mord und Totschlag.

Krimis sind neben Kinderbüchern eines der Genres auf dem Büchermarkt, die wachsen. Und das nicht zuletzt in Ländern, die eigentlich als recht friedlich gelten, wie ein Blick nach Skandinavien zeigt: In Schwedens Wäldern und Städten wird - zumindest literarisch - gemordet, wie in kaum einem anderen Land. Krimis sind neben Ikea ein Exportschlager. Dies gilt auch für Dänemark und Norwegen - durchweg Länder mit sehr stabilen sozialen Verhältnissen.

Woran liegt das: Zum einen seien Krimis längst auch literarisch sehr anspruchsvoll geworden, betont Organisatorin Alexandra Klusmann. Zum anderen eigne sich das Genre sehr gut, um auch gesellschaftlich relevante Themen zu behandeln.

Auch in Marburg, einer Stadt mit einem im Vergleich zu manch anderen deutschen Städten sehr überschaubaren Kriminalitätsrisiko, wird im September an 12 Veranstaltungsorten literarisch gemordet. Dafür zuständig sind 8 Autorinnen und 11 Autoren sowie die Darsteller des Fast Forward Theatre mit ihrem Krimi-Dinner am 14. und 21. September im Vino Nobile.

Waren in den vergangenen Jahren regelmäßig skandinavische Krimiautoren in Marburg zu Gast, so treten diesmal bis auf wenige Ausnahmen deutschsprachige Schriftsteller auf. Stars sind sicherlich die Bestsellerautorin Andrea Maria Schenkel, die in Marburg geborene Autorin Elisabeth Herrmann, „Altmeister“ Horst Eckert und Merle Kröger, die deutsche Krimipreisträgerin des Jahres 2013, die das Festival am 2. September mit „Grenzfall“ eröffnet.

Für Krimifans gibt es einen Krimipass und ein Festival-Ticket für alle Veranstaltungen. Neu ist ein Online-Krimiquiz. Unterstützt wird das Festival vom Leseland Hessen, der Stadt Marburg und zahlreichen privaten Sponsoren.

Mehr im Internet unter www.krimifestival.de.

Das Programm

Merle Kröger: Grenzfall, 2. 9., TTZ, 20 Uhr

Stephan Harbort: Die Maske des Mörders, 3. 9., TTZ, 20 Uhr

Ines Thorn: Frevlerhand, 5. 9, Lomonossow-Keller, 20 Uhr

Dan Wells: Aufbruch, 10. 9., Szenario, 20 Uhr

Schünemann / Volic: Kornblumenblau, 11. 9, Szenario, 20 Uhr

Klaus-Peter Wolf: Ostfriesenmoor, 12. 9, TTZ, 20 Uhr

Lucie Flebbe: Das fünfte Foto, 13. 9, Szenario, 20 Uhr

Krimi-Dinner, 14. und 21. 9., Vino Nobile

Friedrich Lönhoff: Seeluft, 16. 9., TTZ, 20 Uhr

Elisabeth Herrmann: Das Dorf der Mörder, 17. 9, Stadtbücherei, 20 Uhr

Arno Strobl: Der Sarg, 18. 9., Mobilitätszentrale, 20 Uhr

Andrea Maria Schenkel: Täuscher, 19. 9., TTZ 20 Uhr

Franz Xaver Roth: Falscher Mann, 20. 9, Welcome-Hotel, 19.30 Uhr

Eva Rossmann: Unter Strom, 23. 9., 3U Energy, 20 Uhr

Horst Eckert: Schwarzlicht, 24. 9., Szenario, 20 Uhr.

Robert Hültner: Am Ende des Tages, 25. 9., Szenario, 20 Uhr.

Paul Grothe: Der Portwein-Erbe, 26. 9., Käthe-Kollwitz-Schule, 19.30 Uhr

Tom Hillenbrand: Letzte Ernte, Krimidinner, 27. 9., Deutschhauskeller, 19.30 Uhr

Michael Kibler: Engelsblut, 28.9., Kulturscheune Michelbach, 20 Uhr

Elsemarie Maletzke: Giftiges Grün, 30. 9. BGH Ginseldorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr