Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Der Nazarener und die Blumenkinder Ein eingespieltes Duo

Apotheke besteht seit 25 Jahren Ein eingespieltes Duo

In den vergangenen 
25 Jahren hat sich im 
Apotheken-Geschäft viel verändert. Die Apotheke am Untertor in Wetter hat dies jedoch alles überstanden und wurde nun zum Jubiläum ausgezeichnet.

Klaus-Dieter Engel (links) und Erwin Totter (rechts) führen seit 25 Jahren die Apotheke am Untertor in Wetter. Dazu gratulierte Dr. Gerold Kreuter von der IHK.

Quelle: Marcus Hergenhan

Wetter. Seit einem Vierteljahrhundert versorgt die Apotheke am Untertor in Wetter ihre Kunden mit Medikamenten, ein Jubiläum, zu dem Dr. Gerold Kreuter von der IHK Kassel-Marburg den Inhabern Erwin Totter und Klaus-Dieter Engel gratulierte.

„Eigentlich ist es ja ungewöhnlich, dass so eine Apotheke von zwei Leuten geleitet wird, dabei hat sich das mit den Jahren als sehr praktisch herausgestellt“, sagt Totter. Denn vor allem die ältere Stammkundschaft schätze es sehr, wenn auch in Urlaubszeiten immer ein bekanntes Gesicht im Laden sei.

Zu Beginn waren die damals gerade Anfang 30-Jährigen noch gar nicht sicher, ob ihre Kalkulation als dritte Apotheke am Standort aufgehen würde. „Im ersten Jahr haben wir ein Minus gemacht und im zweiten gerade so die schwarze Null erreicht, aber seitdem können wir zufrieden sein“, sagt Engel.

Kritik an Internetapotheken

Seitdem gab es viele Veränderungen, vor allem eine Reform, die dazu führte, dass verschriebene Medikamente immer den gleichen Betrag einbringen. Und natürlich mache auch der Onlinehandel vor dem Gesundheitsmarkt nicht Halt.

„Die Vorstellungen vom schwerreichen Apotheker sind längst Vergangenheit, das geht zurück auf die Zeit, als man noch 30 Prozent pro verschriebenem Medikament bekam, heute sind das noch knapp über 6 Euro – egal, was verkauft wird“, sagt Totter.

Im Bezug auf die Internetapotheken sieht sein Geschäftspartner vor allem ein Problem: „Man sieht dabei den Kunden nicht und es entscheidet auch kein Mensch mehr mit. Wenn zum Beispiel jemand kommt, der verdächtige Mengen an Schlafmittel oder anderen bedenklichen Wirkstoffen kaufen will, dann kann ich noch reagieren.“

Grundsätzlich blicke man aber ruhig in die Zukunft. Die stark anwachsende Bürokratie sei lästig, dafür habe sich der Umzug in das neue Gebäude 2007 aber gelohnt. Der Kundenkreis sei, trotz leicht geschrumpfter Einwohnerzahlen in Wetter, stabil.

von Marcus Hergenhan

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr