Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Der Mississippi auf dem Klosterberg

Theaterverein Wetter Der Mississippi auf dem Klosterberg

Lausbuben, Halunken und Mädels zum Verlieben: Der Theaterverein Wetter bringt einen Jugendklassiker von Mark Twain auf die Freilichtbühne: Am Freitag, 25. Juli, hat "Tom Sawyer und Huckleberry Finn" auf der Klosterberg in Wetter Premiere.

Wetter. Das Ambiente stimmt, die Darsteller sind bereit: Ab Freitag ist ein Abenteuer aus Mark Twains Jugendklassiker um Tom Sawyer und Huckleberry Finn als Freilicht-Aufführung auf dem Klosterberg in Wetter zu sehen. Im Zentrum steht ein Mord am Mississippi, um ihn herum kreisen Streiche, Flucht und ganz große Gefühle. Der Theaterverein Wetter präsentiert eine der bekanntesten Lausbuben-Geschichten in der Bühnenversion von Hannes Hirth.

Es geht zudem um zwei Außenseiter der Gesellschaft - um den Halunken Indianer Joe, auf den die Vorurteile zutreffen, und um Toms Freund Huck, dessen menschliche Werte so viele verkannt haben. Es geht um den Mut, die Wahrheit zu sagen - auch wenn das gefährliche Konsequenzen mit sich bringen kann. Doch bei aller Sozialkritik kommt der Spaß nicht zu kurz.

Bestimmte charakteristische Typen werden gewollt überspitzt dargestellt: Etwa der Pfarrer (Harald Althaus), der für seine „Schäfchen“ mit wohlwollenden Worten predigt, oder die gackernden Tratschtanten Mrs. Rogers und Mrs. Miller (Ingrid Klinger-Günther und Hanne Waldmann).

„Ich glaube, Mark Twain hätte seine Freude daran“, sagt Sabine Kaiser, die sich ebenso wie Regie-Kollegin Ingrid Hintze intensiv mit dem Werk des US-amerikanischen Schriftstellers auseinandergesetzt hat. Der gelernte Schriftsetzer und spätere Journalist verarbeitete Eindrücke von seinen Auslandsreisen in seinen Werken - unter anderem mit der überspitzten Darstellung bestimmter Charaktere, berichten die Regisseurinnen. In den beiden Büchern „Die Abenteuer des Tom Sawyer“ und „Die Abenteuer des Huckleberry Finn“ ließ Twain seine Jugenderfahrungen und seine Liebe zum Mississippi einfließen, erläutert Kaiser.

Die Darstellung der beiden Hauptfiguren übernehmen Alexander Reitz (Tom Sawyer) und Tim Wagner (Huckleberry Finn). Dabei werden sie tatkräftig von ihren weiblichen Pendants Lea Klemke als Amy Rogers und Sarah Ziegler als Becky Thatcher unterstützt - für Tom zwei Mädels zum Verlieben. „Die Vier sind eine richtige Gang geworden, haben sich auch privat angefreundet“, sagt Kaiser.

Das habe sich positiv auf ihr Spiel ausgewirkt: „Sie sind nun in ihre Rollen hineingewachsen und haben keine Berührungsängste mehr - da sitzen auch die Backpfeifen richtig.“

Doch nicht nur die vier Protagonisten, sondern auch die anderen Kinder und Jugendlichen haben seit den ersten Proben im Februar Hemmungen abgebaut und ihre Stärken zu nutzen gelernt. Dabei geholfen habe das Zusammenspiel mit den erwachsenen, routinierten Laienschauspielern. „Die alten Hasen haben die Jugendlichen gepuscht“, hat Kaiser beobachtet. Das sei der Gedanke dabei gewesen, ein Stück für Jugendliche und Erwachsene aufzuführen - sowie diejenigen wieder auf die Bühne zu bringen, die eigentlich gar nicht mehr spielen wollten. Herausgekommen ist eine kurzweilige Unterhaltung, die neben Spannung und Humor durchaus Tiefgang bietet.

Die Premiere ist am Freitag, 25. Juli, um 20 Uhr auf dem Klosterberg in Wetter. Weitere Aufführungen sind am Samstag, 26. Juli, sowie am Freitag und Samstag, 1. und 2. August, jeweils ab 20 Uhr. Nachmittagsvorstellungen sind an den Sonntagen 27. Juli und 3. August ab 16 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei Gardinen Mehring, Römerplatz in Wetter, oder im Internet unter www.theaterverein-wetter.de.

von Simone Schwalm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr